Eigener Fahrstreifen: Radfahrer sollen auf der Frankenstraße bald besser unterwegs sein

Anzeige
Entlang des größten Teils der Frankenstraße auf Bredeneyer Gebiet sollen, so die Stadtverwaltung, Radfahrer einen eigenen Fahrstreifen erhalten. (Foto: Volker Steude, lokalkompass.de)

Umstellen müssen sich Autofahrer auf Bredeneyer Gebiet der Frankenstraße, wenn die Stadtverwaltung ihre Pläne umsetzen kann. Denn die sehen vor, dass auf dem Streckenabschnitt zwischen Berenberger Mark und Stadtwaldplatz zum größten Teil nur noch ein Fahrstreifen pro Richtung für den motorisierten Verkehr verbleibt. Dafür erhalten Radfahrer einen eigenen Streifen. Linksabbiegespuren werden allerdings in beiden Richtungen erhalten.

Auf diesem Abschnitt der Frankenstraße werden täglich ca. 12.000 Autofahrten verzeichnet. Da reicht ein Fahrstreifen dicke aus, so die Einschätzung. Lediglich hinter dem Stadtwaldplatz in Richtung Bredeney sollen ein Stück weit auch künftig zwei Spuren für Autos vorhanden sein, damit die sich "nach dem Knotenpunkt auf einen Fahrstreifen verflechten können" - so heißt es in der Verwaltungsvorlage, die am 25. Oktober der Bezirksvertretung II vorliegt. Die Bezirksvertreter werden angehört, die Entscheidung liegt am 8. November beim Bau- und Verkehrsausschuss.

Planungen betreffen Bredeneyer Gebiet

Mit Hilfe von Umbauten an Verkehrsinseln etc. soll Platz für Radler geschaffen werden. Auf dem Weg zum Stadtwaldplatz wollen die Planer den Bordsteinradweg an der Berenberger Mark auf einen Radfahrstreifen geleiten. Und kurz vor dem großen Knotenpunkt weitet sich die Fahrbahn dann auf zwei Fahrstreifen aus. "Lediglich der äußerste linke kurze Geradeausfahrstreifen entfällt", erläutern die Mitarbeiter der Stadtverwaltung.
Eine Fahrbahn weniger dürfte an der Stelle nicht nur Ortsunkundigen die Übersicht erleichtern.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.