Das Bollwerk überwunden

In Kettwig setzt sich Tim Gärtner energisch durch. 
Foto: Bangert
2Bilder
  • In Kettwig setzt sich Tim Gärtner energisch durch.
    Foto: Bangert
  • hochgeladen von Daniel Henschke

Erst spät kam der SC Werden-Heidhausen zu einem verdienten Auswärtserfolg

Weiterhin mit einer blütenreinen Weste eilt der SC Werden-Heidhausen mit Siebenmeilenstiefeln der Konkurrenz davon. Allerdings brauchte das Team von Coach Danny Konietzko einen langen Anlauf.


SV Burgaltendorf II gegen SC Werden-Heidhausen I 0:4

Eine Stunde lang hielt das Bollwerk der Burgaltendorfer Reserve. Dann traf Tobias Kammann und die Dinge nahmen ihren Lauf. Der starke Torhüter der Gastgeber vereitelte immer wieder SC-Möglichkeiten und bewahrte so sein Team vor einer höheren Niederlage. In den finalen zehn Minuten setzte sich der Tabellenführer aber gnadenlos durch. Zunächst erhöhte Heiko Wirtz, dann machten Tim Homberg und in der Nachspielzeit Marius Neef den Sieg endgültig fix. Aufgrund der Werdener Überlegenheit ein absolut verdienter Sieg für die Löwentaler.
Da der bisherige Tabellenzweite Niederbonsfeld verlor, hat Werden als Spitzenreiter bereits sechs Punkte Vorsprung auf die Verfolger. Jetzt kommt mit der Reserve des Landesligisten FC Kray eine wahre Wundertüte ins Löwental. Es bleibt immer abzuwarten, wie viele Akteure aus der Landesliga die zweite Mannschaft verstärken.

Die befürchtete Niederlage

SC Werden-Heidhausen Damen gegen FC Kray 0:12
Das war zu befürchten. Der FC Kray war in allen Belangen überlegen und gewann zweistellig. Als Vierter sind die Schützlinge von Trainer Nils Franke nun punktgleich mit den Krayerinnen. Die haben aber zwei Spiele weniger absolviert und sind in dieser Verfassung klarer Titelkandidat. Es folgt eine längere Pause, dann geht es am 4. November bei der ESG weiter.

FSV Kettwig II gegen SC Werden-Heidhausen II 2:4
Ohne groß zu glänzen, holte die Werdener Reserve die nächsten Punkte. Die Trainer Benjamin Brenk und Christian Scheidgen erlebten zunächst einen frühen Rückstand. Noch vor der Pause drehten aber Alexander Koch und Moritz Schwan das Resultat zugunsten der Gäste. Nach einer Stunde erhöhte Tim Kreutzadler noch. Die Löwentaler hatten weitere Möglichkeiten, fingen sich aber den 3:2 Anschlusstreffer. Doch der Sieg kam nicht in Gefahr, denn Sebastian Hüsken machte mit dem 4:2 den Sack endgültig zu. Nun hat die Reserve schon wieder einen spielfreien Sonntag.

Fortuna Bredeney III gegen SC Werden-Heidhausen III 3:0
Das Team der Trainer Kevin Marx und Daniel Rath hielt lange Zeit gut mit. Doch Bredeney gelang ein Doppelschlag in der 50. und 52. Minute. Die Gastgeber legten dann in der 75. Minute noch das 3:0 nach.

So rollt’s Leder

Sonntag, 14. Oktober
15 Uhr: SC Werden-Heidhausen I gegen FC Kray II, Löwental

In Kettwig setzt sich Tim Gärtner energisch durch. 
Foto: Bangert
Stephan Wandt sorgte für Druck über den rechten Flügel. 
Foto: Bangert

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen