Der SC Werden-Heidhausen zieht als Gruppensieger in die nächste Hallenrunde ein
Das machte Lust auf mehr

Gegen den SV Mesopotamia gingen die Löwentaler auf Torejagd. 
Foto: Gohl
3Bilder
  • Gegen den SV Mesopotamia gingen die Löwentaler auf Torejagd.
    Foto: Gohl
  • hochgeladen von Daniel Henschke

Das Leder rollt bei der 25. Essener Stadtmeisterschaft im Hallenfußball. Im Löwental gab es attraktive Begegnungen zu erleben. Mit einer famosen Vorstellung machten die Lokalmatadoren Lust auf mehr.

Zum Auftakt ließ es der SC Werden-Heidhausen gegen den Ligagefährten ESG noch gemächlich angehen. Doch nach viereinhalb Minuten fing Tim Homberg einen Angriff ab und passte zu Marc Scheirich. Der marschierte noch einige Meter und zog dann unwiderstehlich zur Führung ab. Tim Latsinoglu erkämpfte sich rustikal das Leder und spielte zu Victor Fernandez, der nur noch einzuschieben brauchte. Eine erfolgreich abgeschlossene Traumkombination über Marc Scheirich und Khalid Waziri verzückte die Fans und kurz vor dem Ende stellte Victor Fernandez nach Vorarbeit von Jan Hicking den 4:0 Endstand her.
Der SV Mesopotamia hatte außer Körpereinsatz wenig zu bieten. Tim Latsinoglu wurde derbe gefoult, der Ball kam aber zu Leon Ewert, der humorlos abzog. Diese Führung hielt nur wenige Sekunden, denn der prompte Ausgleich folgte. Nun spielte aber nur noch Werden. Jan Hickings Schuss konnte der Keeper noch soeben parieren, doch Marc Scheirich schaltete blitzschnell und schob das Leder über die Linie. Jetzt ging es schnell: Khalid Waziri bediente Victor Fernandez zum 3:1, es folgte ein Eigentor des nun überforderten Gegners. Erst bediente Marc Scheirich den Torschützen Jan Hicking, das 6:1 erzielte Scheirich selbst. Mit einem Doppelpack beendete der an diesem Tag überragende Victor Fernandez das einseitige Match. Gegen den ebenfalls mit zwei Siegen gestarteten Landesligisten SF Niederwenigern ging es um den ersten Platz. Hier trennte man sich letztlich mit 3:3 und der SC Werden-Heidhausen holte sich aufgrund des besseren Torverhältnisses den Gruppensieg. Die Fans zollten freundlichen Beifall und waren durchaus zufrieden mit diesem ersten Auftritt im neuen Jahr.

Nun greifen auch die Damen ein

In der Vorrunde treffen die SCler nun auf namhafte Gegner. Die beiden Bezirksligisten Heisinger SV und SpVgg Steele werden schwer zu bespielen sein. Favorit der Gruppe ist sicherlich Landesligist ESC Rellinghausen, krasser Außenseiter der A-Ligist Sportfreunde 07. Da die ersten Drei dieser Fünfergruppe die nächste Runde erreichen, muss mindestens einer der Bezirksligisten ausgeschaltet werden. Auch die Damen greifen ins Geschehen ein. In der Halle Margarethenhöhe wird der Essener Stadtmeister im Futsal gesucht. Die Löwentalerinnen haben eine schwere Gruppe erwischt. Sie haben es mit dem Klassengefährten RuWa Dellwig sowie den beiden Bezirksligisten TuS Essen West 81 und DJK Mintard zu tun. Klassenhöchster Gegner in der Fünfergruppe ist Landesligist Adler Union Frintrop. Natürlich sind die Spielerinnen von Trainer Nils Franke in dieser Konstellation Außenseiter, wollen aber mit beherzten Auftritten überraschen.

So rollts Leder

Samstag, 12. Januar
Essener Hallenstadtmeisterschaft der Herren, Sporthalle Löwental.
11 Uhr: SC Werden-Heidhausen I gegen Heisinger SV.
11.54 Uhr: SC Werden-Heidhausen I gegen ESC Rellinghausen.
12.48 Uhr: SC Werden-Heidhausen I gegen Sportfreunde 07.
13.42 Uhr: SC Werden-Heidhausen I gegen SpVgg Steele.

Essener Stadtmeisterschaft der Damen im Futsal, Sporthalle Margarethenhöhe.
10.15 Uhr: SC Werden-Heidhausen gegen Adler Union Frintrop.
11.45 Uhr: SC Werden-Heidhausen gegen RuWa Dellwig.
13.15 Uhr: SC Werden-Heidhausen gegen TuS Essen West 81.
14.45 Uhr: SC Werden-Heidhausen gegen DJK Mintard.
15.45 Uhr: Endspiel

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen