Den Niederrheinpokal verpasst

Das Bild täuscht: Nicht der SC, sondern die Helenen bekamen was auf die Mütze.
Foto: Bangert
2Bilder
  • Das Bild täuscht: Nicht der SC, sondern die Helenen bekamen was auf die Mütze.
    Foto: Bangert
  • hochgeladen von Daniel Henschke

Aber die Werdener Jugendfußballer konnten einige wichtige Punktsiege erzielen

Die letzten Spiele des Jahres brachten in der Leistungsklasse erfreuliche Siege für die D- und A-Junioren, die somit auf Nichtabstiegsplätzen überwintern. Die U13 Mädchen kommen immer besser in Schwung.

Die A-Junioren konnten beim ESC Preußen mit 3:2 triumphieren. Gleich mit vier B-Jugendlichen traten die Löwentaler in Altenessen an. Luke Dillenburg im Tor, Vincent Kampler Montessi, Max Lehr und Levin Lojewski hielten bestens mit. Dennoch ging Preußen in Führung, mit einem Doppelschlag konnte Henri Nelles aber nach einer guten Stunde die Partie drehen. Der Ausgleich konnte die Werdener nicht schocken, sie drückten nun auf den Siegtreffer. Kurz vor dem Ende fiel das 3:2 durch Tim Mengeler und den Trainern Enrico Bloß und Thomas Wortmann ein Stein vom Herzen. Die Übungsleiter waren da erfrischend ehrlich: „Das war eher Not gegen Elend.“ Aber immerhin, drei im Abstiegskampf ganz wichtige Punkte landen auf dem Konto.

Pech im Elfmeterschießen

Im vorgezogenen Meisterschaftsspiel gewannen die C-Junioren nach Toren von Julius Hündlings und Leonidas Karakas (2) hochverdient mit 3:0 gegen die SG Schönebeck II. In der Essener Leistungsklasse liegen die Löwentaler als Fünfter gerade einmal zwei Punkte hinter einem Aufstiegsrang zur Niederrheinliga. Im kleinen Endspiel verpassten die C-Junioren dagegen nach Elfmeterschießen den Einzug in den Niederrheinpokal. Trainer Dietmar Munsch ärgerte sich nach der unnötigen Niederlage gegen den Kreisligisten SV Borbeck. Es herrsche große Enttäuschung darüber, dass die Mannschaft nicht alles dafür getan habe, unter Umständen vielleicht auf einen ganz großen Gegner zu treffen. Nach einem Fehler im Aufbau ging der Gegner schnell in Führung. Danach war es ein Spiel auf das Borbecker Tor, aber bei Werden fehlten Biss und Leidenschaft. Dazu gesellte sich fehlende Genauigkeit im Torabschluss. Kurz vor Ende des Spiels keimte noch einmal ein Funken Hoffnung auf, als Louis Collin mit einem schönen Schuss zum Ausgleich traf. Im Elfmeterschießen war das Glück nicht auf Werdener Seite. Von den fünf SC-Schützen versenkte nur Louis Collin den Ball im Tor. Keeper Raphael Gebicke konnte zwar zweimal gekonnt parieren und ein Borbecker Strafstoß ging neben das Tor. Aber den 2:1 Sieg war den Gegnern nicht mehr zu nehmen.
Unglücklich unterlagen die B-Junioren gegen die U 16 des ETB. Das Spiel war bis zur letzten Minute umkämpft, ein Unentschieden hätte dem Spielverlauf sicherlich auch entsprochen. Durch etliche Ausfälle vorsichtig geworden, begann Trainer Uli Fild mit einer Fünferkette. Nach krassem Deckungsfehler konnte der ETB-Mittelstürmer die Führung erzielen, weitere Chancen blieben aber auf beiden Seiten rar. Nachdem die Werdener Offensive nun doch mit einem dritten Angreifer verstärkt wurde, nahm das Spiel Fahrt auf. Durch Tore von Niclas Wessel und Vincent Kampler Montessi hieß es plötzlich 2:1 für den SC. Doch auch der ETB kann Doppelschlag und ging mit einer 3:2 Führung in die Halbzeit. Nach der Pause drängte Werden auf den Ausgleich, kurz vor Schluss hatte Niclas Wessel auch die große Chance, scheiterte jedoch am Pfosten. Im Gegenzug erhöhte der Gast durch einen Freistoß. Der SC überwintert als Sechster jenseits von Gut und Böse.

Ein Geburtstagsgeschenk

Mit einem souveränen 11:0 Heimsieg gegen TuS Helene verabschiedeten sich die D-Junioren in die wohlverdiente Winterpause. Die SCler waren ihrem Gegner in allen Belangen überlegen und hätten bei einer besseren Chancenverwertung durchaus höher gewinnen können. Dennoch können Team und ihre Trainer Volker Wittig und Luca Kattenbusch mit der ersten Saisonhälfte zufrieden sein. Der SC zeigte, dass er in der Leistungsklasse durchaus mithalten kann. Die Torschützen waren Linus Bramlage (3), Lars Chlebowski (2), Justus Becker, Mac Fischer, Fabio Manicone und Dorian Schulte, dazu traf Helene zweimal ins eigene Netz.
Bei den U13 Mädchen machte sich Filippa von dem Borne mit vier Treffern selbst das schönste Geburtstagsgeschenk. Das Spiel gegen den direkten Verfolger aus Schonnebeck begann stockend, trotz früher Führung durch Hannah Saalbach. Der Gast glich prompt aus. Erst nach 20 Minuten hatte Werden die richtige Auf- und Einstellung gefunden und bot nun ein rasantes Spiel. Sicheres Passspiel und gutes Abwehrverhalten verhinderten, dass Schonnebeck überhaupt noch in die Nähe des Werdener Tores kommen konnten. Trotzdem kam der Gast zu drei weiteren Toren, allesamt durch schöne Weitschüsse. Ansonsten stand Emma Hensen im SC-Kasten sicher. Am Ende wurde es ein hochverdienter 11:4 Sieg nach Toren von Filippa von dem Borne (4), Greta Grüning (4), Hannah Saalbach (2) und einem Eigentor des Gegners. Eine schöne Hinrunde geht zu Ende, das Trainerteam Roland Vorholt und Isabelle Parmentier sieht einen großen Entwicklungsschritt bei ihren Mädchen. Der SC ist weiterhin Dritter und könnte mit einem Sieg im Nachholspiel den beiden Spitzenteams noch näher auf die Pelle rücken.

Das Bild täuscht: Nicht der SC, sondern die Helenen bekamen was auf die Mütze.
Foto: Bangert
Gegen TuS Helene gelang den Werdener D-Junioren ein deutlicher Erfolg.
Foto: Bangert

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen