Die Volleyballer des Werdener Turnerbundes fingen sich viele Niederlagen
Der Fehlerteufel kehrte zurück

Die 2. Herren des WTB zogen gegen die MTG Horst den Kürzeren. 
Foto: Gohl
2Bilder
  • Die 2. Herren des WTB zogen gegen die MTG Horst den Kürzeren.
    Foto: Gohl
  • hochgeladen von Daniel Henschke

Die WTB-Volleyballer sind mit vier Niederlagen schwach in das neue Jahr gestartet. Die bisher sieglose Drittvertretung der Damen holte aber ihren ersten Saisonsieg.

WTB 1. Damen gegen VV Humann Essen II 1:3
Trainer Christian Perband veränderte die Startformation drastisch. So entzog sich der WTB dem Dauerdruck der gegnerischen Angaben, spielte dann aber oft zu unüberlegt weiter. Das brachte den Turnerbund mit 14:25 ins Hintertreffen. Erhöhung der Risikobereitschaft in Aufschlag und Angriffen ließ Werdenen im zweiten Satz mit 25:23 auf die Überholspur wechseln. Es folgte ein „eigenartiger“ Durchgang, in dem der WTB spielerisch auf der Stelle trat. Eigene Fehler bremsten den Turnerbund aus und ließen den VVH erneut passieren. Im vierten Satz führte der WTB sogar mit 14:12, doch dann kehrte der Fehlerteufel zurück und schenkte dem VVH drei Punkte.

WTB 1. Herren VV Humann Essen V 0:3

Bittere Pleite gegen den Lokalrivalen aus Steele. Zunächst erspielte sich Werden einen ordentlichen Vorsprung. Doch schon die erste Aufgabenserie des Kontrahenten deutete auf wegweisende Probleme des WTB hin. Die Annahme stand auf sehr wackeligen Beinen, sodass kaum ein geordneter Spielaufbau zustande kam. Mit der Verschiebung von Nick Wewers in den Außenangriff wurde es zwar besser, doch die Unsicherheiten in der Annahme bremsten weiter aus. Mit 20:25 ging auch der dritte Durchgang verloren.

Mut machender Auftritt

WTB 2. Damen gegen SV Blau-Weiß Dingden 0:3
Trotz der 0:3-Niederlage gegen den ungeschlagenen Tabellenführer aus Dingden sprach Trainer Sven Heimeshoff im Anschluss an die Partie von einem Mut machenden Auftritt seiner Schützlinge. So konterte Werden mit druckvollen Aufgaben die spielerische Finesse des Favoriten. Dieser hatte in drei Sätzen viel Mühe mit dem WTB, der seine Fehlerquote nahe Null hielt. So war Heimeshoff mit dem Spielverlauf sehr zufrieden und peilte zugleich für die kommende Partie gegen den Weseler TV die nächsten Punkte an.

WTB 2. Herren MTG Horst III 1:3
Obwohl gegen den Stadtrivalen der Auftakt mit 25:17 noch glückte, schickte die Konkurrenz den Turnerbund noch auf die Bretter. Nach der Satzführung ließen die Werdener die Konsequenz vermissen. Dem WTB gelang es nie, Ruhe in das von hoher Nervosität geprägte Spiel zu bekommen. Somit entschied die MTG den offenen Schlagabtausch in den drei weiteren Sätzen für sich.

WTB 3. Damen gegen VC Essen-Borbeck VI 3:0
Interimstrainerin Susanne Heimeshoff sah einen guten Auftakt der jungen Werdenerinnen, die mit 25:18 in Führung gingen. Dann aber häuften sich Fehler im Aufschlag und der Annahme. Doch fand Coach Heimeshoff lobende Worte für starke Aufgabenserien von Henrike Mohnhaupt und Jule Jetter sowie das kreative Zuspiel von Minna Zürbig. Letztere riss im zweiten Satz beim Stand von 23:23 mit einem gekonnten Lob die Tür zum Sieg sperrangelweit auf. Die bewegliche Abwehr war dann beim 25:20 im dritten Satz für die letzten, siegbringenden Schritte verantwortlich.

Die 2. Herren des WTB zogen gegen die MTG Horst den Kürzeren. 
Foto: Gohl
Nach einer Satzführung gab Werden die Partie noch ab.
Foto: Gohl

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen