Die Werdener Handballer mussten sich der Kettwiger Reserve geschlagen geben
Die Nerven versagten

Die Werdener Handballer mussten sich gegen Kettwig geschlagen geben.
Foto: Bangert
2Bilder
  • Die Werdener Handballer mussten sich gegen Kettwig geschlagen geben.
    Foto: Bangert
  • hochgeladen von Daniel Henschke

Die 1. Damen legten trotz eines weiterhin reduzierten Kaders einen blitzsauberen Saisonstart hin. Der Werdener Landesligist musste sich der Kettwiger Reserve geschlagen geben.

HSG Werden / Phönix I gegen Bergische Panther II 30:23
Tore: Abberger 7, Abdik 4, Berking 4, Krieger 4, Majic 4, Falke 2, Gärtner 2, Mohr 2, Rode.
Die Mannschaft der Trainer Sven und Axel Pfeffer hatte sich auf ein schnelles und anstrengendes Match vorbereitet und ging hochkonzentriert ins Spiel. Schon nach vier Minuten führten die Löwentalerinnen mit 5:1 Toren. Danach lief das Spiel und mit schnellem, druckvollem Angriffsspiel bauten das Heimteam die Führung bis zur Pause auf acht Tore Vorsprung aus. Die Gegnerinnen wurden förmlich überrannt. Erste Welle, zweite Welle, Spielzüge und individuelle Versuche funktionierten. In die zweite Halbzeit startete die HSG allerdings weniger souverän. Vergebene Chancen häuften sich und Fehlpässe schlichen sich ein. Dies kam dem Konterspiel der Pantherinnen entgegen und sie kamen Mitte der zweiten Halbzeit auf 21:24 heran. Jetzt erhöhten die Werdener Damen wieder das Tempo und kamen so zu einem deutlichen Erfolg. Mit der Schlusssirene brachte Morna Mohr zielsicher das Leder zum 30:23 im gegnerischen Kasten unter. Mit diesem dritten Sieg bleibt die Mannschaft weiterhin ohne Punktverlust in der Landesliga.

Klare Niederlage

DJK Werden I gegen Kettwiger SV II 21:28
Tore: Hebmüller 5, Shawesh 5, Jachens 3, Mallach 3, Vollmer 3, Schröder 2.
Nach den zuletzt guten Leistungen war diese klare Niederlage nicht erwartet worden. Dass die Kettwiger ein Angstgegner der Truppe von Trainer Dirk Bril sind, war zwar bekannt. Doch die Grün-Weißen starteten davon unbeeindruckt ins Spiel und schon nach wenigen Sekunden konnte Lucas Jachens treffen. Nach zehn Minuten stand es 6:3 für die DJK. Ob Rechtsaußen Mohammad Shawesh mit filigranem Heber oder Mittelmann Bastian Hebmüller mit Wucht, die grün-weißen Gastgeber trafen. Kettwig blieb aber hartnäckig dran und konnte zum 9:9 ausgleichen. Immer mehr Fehler schlichen sich in das Werdener Angriffsspiel und hielten bis zum Spielende an. Es kam zu groben technischen Fehlern, mehrere Siebenmeter wurden vergeben und klare Torchancen nicht genutzt. Den Löwentalern versagten die Nerven, sie trafen überhaupt nichts mehr und der Gast zog auf 16:9 davon. Erst in der 35. Minute erzielte Jachens den zehnten Treffer der Heimmannschaft. Kettwig musste nur auf Werdener Fehler warten, um dann mit blitzschnellen Gegenstößen erfolgreich zu sein. Zwar kam die DJK noch einmal auf 17:20 heran, doch die Gäste konnten ihren Vorsprung bis zum Spielende wieder ausbauen. Torhüter Maurice Schubel zeigte eine gute Leistung im Tor und verhinderte eine noch höhere Niederlage. Mit solch einer schwachen Angriffsleistung wird es schwer werden, zu Erfolgen zu kommen. Beim Tabellenführer in Uerdingen muss jedenfalls eine gewaltige Leistungssteigerung her.

Kampfbetonte Partie

HSG Am Hallo gegen HSG Werden / Phönix II 21:20
Tore: Bernstein 5, Siwy 4, Fischer 3, Slanina 3, Kruthoff 2, Franke, Neu, Schwätzer.
Denkbar knapp verlor die HSG-Reserve ihr erstes Saisonspiel. Bei Halbzeit hatten die Damen noch mit 12:10 in Führung gelegen, aber nach dem Seitenwechsel kamen die Gegner besser ins Spiel. In einer kampfbetonten, immer ausgeglichenen Partie kam es letztlich zu einer unglücklichen Niederlage mit einem Tor Unterschied. Insgesamt jedoch waren Mannschaft und das Trainerteam Steffi Risch und Markus Schmidt mit der gebotenen Leistung zufrieden.

DJK Werden II gegen ETB SW Essen IV 30:14

Tore: Kuzminski 7,Camp 6, Gummersbach 3, Risch 3, Claessen 2, Gründer 2, Holtmann 2, Herrscher.
Klarer Erfolg gegen einen Gegner, dem man im Vorjahr noch unterlegen war. Die Entscheidung fiel schon in den ersten 15 Minuten, als die Löwentaler aus einer sicheren Abwehr heraus mit schnellem und konzentriertem Angriffsspiel auf 13:2 davonzogen. Beim Wechsel lagen die Löwentaler mit 17:5 vorn. In der zweiten Halbzeit verlief die Begegnung ein wenig ausgeglichener, Trainer Dominik Baltes nahm einige Umstellungen vor und die ETBler kamen besser ins Spiel. Doch unterm Strich wurde ein deutlicher Sieg verbucht.

TuRa Altendorf III gegen DJK Werden III 33:29

Tore: Kesper 9, Hennen 8, Herrenbrück 6, Galla 2, Joos 2, Lindner und Ruff.
Zunächst konnten die Oldies das Spiel offen gestalten, doch dann nutzten die Gegner die Fehler im Angriff und in der Abwehr der Grün-Weißen. Altendorf ging bis zur Pause mit 18:12 in Führung. Diesen Rückstand konnten die Werdener dann nicht mehr aufholen. Unterm Strich hatte sich die neu formierte Truppe aber wieder gut verkauft.

So fliegts Leder

Samstag, 5. Oktober
16.30 Uhr: HSG Am Hallo III gegen DJK Werden II, Sporthalle Am Hallo.
Sonntag, 6. Oktober
13 Uhr: HSG Werden / Phönix II gegen SG Burgaltendorf / Kupferdreh, Raumerhalle.
14.45 Uhr: SG Überruhr IV gegen HSG Werden / Phönix I, Sporthalle Klapperstraße.
17 Uhr: Bayer Uerdingen gegen DJK Werden I, Sportpark Uerdingen.
20 Uhr: ETB SW Essen VI gegen DJK Werden III, Sporthalle Helmholtz-Gymnasium.

Die Werdener Handballer mussten sich gegen Kettwig geschlagen geben.
Foto: Bangert
Lucas Jachens traf schon nach wenigen Sekunden. 
Foto: Bangert
Autor:

Daniel Henschke aus Essen-Werden

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.