Ein Sturmlauf

SC Werden-Heidhausen – ETB SW Essen II 7:0

Nicht zu fassen! Da kam die beste Mannschaft der Rückrunde an den Volkswald, der große ETB gab seine Visitenkarte ab. Hinterher murmelte der Gästetrainer nur etwas von einer „Lehrstunde“ für sein Team und SC-Coach Danny Konietzko meinte, seine Jungs auf dem Teppich halten zu müssen. Das eigentlich erwartete enge Match mit fraglichem Ausgang wurde nicht geboten, stattdessen ein Sturmlauf der in allen Belangen überlegenen Platzherren, welches mit einem kräftigen Ausrufezeichen endete. Spätestens jetzt dürfte das Kommando zum Angriff auf die vorderen Plätze ertönt sein. Nach 43 Sekunden fiel das 1:0 durch Jason Munsch, der von Tim Petzke bestens bedient wurde. In der 18. Minute legte Munsch legt aus der Mitte quer auf den links mitgelaufenen Preis, der zurück auf Björn Homberg spielte, der aus 10 Metern ins leere Tor traf. Leider verletzte sich Tim Petzke früh, wurde durch Mahmoud Karim ersetzt. Das 3:0 fiel in der 31. Minute, der Torwart ließ einen Weitschuss von Marc Scheirich prallen, Karim stand richtig und staubte ab. Bis zur Pause hatten die Volkswälder sogar noch weitere Chancen, einen Freistoß von Daniel Kleine-Beck lenkte der Keeper gerade noch zur Ecke, rettete auch bei einem Drehschuss von Jan Brückner, Björn Homberg setzte einen Kopfball knapp am Pfosten vorbei. Das Ergebnis hätte also noch höher ausfallen können, der ETB hatte keine Gelegenheiten. Zu Beginn der zweiten Halbzeit fiel ein gewaltiger Schauer vom Himmel, die Gastgeber verloren den Faden und der ETB machte nun Druck, Tobias Thiemann verhinderte mit einer tollen Parade den Anschlusstreffer. Marc Scheirich verstrickte sich in der 65. Minute in eine Diskussion mit Schiedsrichter und Mitspielern, sah dafür die gelb-rote Karte. Dies war ein Weckruf, in Unterzahl gab der SC wieder Vollgas. Nur vier Minuten nach dem Feldverweis segelte ein Freistoß von Karim nach innen, Munsch köpfte zum 4:0 in die linke Ecke. Jetzt kam keine Gegenwehr mehr vom ETB. Den SClern dagegen war es noch lange nicht genug, Yannick Bönte packte den "Hammer" aus, in der 73. Minute sauste das Spielgerät zum 5:0 in die Maschen. Der soeben für Homberg eingewechselte Stefan Marxen setzte sich gegen zwei Abwehrspieler durch, lief allein auf den Torwart zu und schob das Leder zum 6:0 ins Tor. Den Schlusspunkt setzte Jason Munsch mit seinem dritten Tagestreffer, in der 81. Minute flog sein noch abgefälschter Schuss aus 16 Metern über den zu weit vor seinem Tor stehenden Schlussmann ins Netz. Trainer Danny Konietzko strahlte über die sensationelle Vorstellung seiner Schützlinge, stellte jedoch klar, dass es sofort wieder voll konzentriert in die Vorbereitung auf das Spitzenspiel beim Tabellenzweiten Union Velbert gehe.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen