Elf letzte Mohikaner

So rollte der Fußball in der Kreisliga

Das Saisonende naht, die traditionellen personellen Mängel schlagen durch. So trat die SC-Reserve mit einer absoluten Rumpftruppe an, machte ihre Sache ausgezeichnet. Auch die Dritte der Heidhauser war eng besetzt, drehte willensstark spät noch das Spiel. Die 80er stemmten sich mit dem letzten Aufgebot gegen starke Gegner, während die vierte Mannschaft des SC nicht antreten konnte und vom Spielbetrieb abgemeldet wurde.

SC Werden-Heidhausen II - SuS Niederbonsfeld 0:0

Überglücklich war man bei der SC-Reserve, deren Kader von 24 Spielern auf elf „letzte Mohikaner“ zusammengeschrumpft war. Trotz der 13 Ausfälle servierte der SC ein beherztes Spiel, ganz anders als in den Vorwochen präsentierte sich die Defensive bärenstark und erlaubte den Gästen keinen ernsthaften Torschuss. Die Trainer Thomas Herdick und Daniel Henschke waren hellauf begeistert von der tollen Moral ihrer Kicker. Eine vorbildliche Mannschaftsleistung und eiserne taktische Disziplin führte dazu, dass das Ziel erreicht wurde. Mit dem torlosen Remis konnte der Verfolger nämlich auf Distanz gehalten werden. Vorne tat sich wenig, ein Weitschuss von Nicola Rothenbusch wurde gefährlich abgefälscht, zum Ende der Partie hin drückte der SC sogar auf den Siegtreffer, fand aber kein Durchkommen. Neben Marcel Herdick gaben auch Sebastian Paas, Johannes Przybyl und Christopher Sonnenschein ihr Saison-Debut. Nun geht es zum nächsten Verfolger, der Reserve des Landesligisten ESC Rellinghausen.

SC Werden-Heidhausen III – SuS Niederbonsfeld II 2:1

Kurz vor dem Abpfiff des Schiedsrichters führten die Gäste, gar nicht mal unverdient, mit 1:0. Doch mit einer burschikosen Schluss-Attacke überraschte der SC die sich schon auf der Siegerstraße wähnende SuS. Bereits in der 18. Minute war Keeper Stephan Kretzer geschlagen, das Leder wollte gerade die Torlinie überqueren, da eilte Fabian Papierok herbei und schlug den Ball aus der Gefahrenzone. Auf der Gegenseite musste sich der Torwart bei einem Versuch von Marcus Arendt mächtig strecken. Kurz vor dem Seitenwechsel musste Trainer Stephan Piekenbrink den rotgefährdeten Phillip Kornisch retten, brachte für ihn Michael Teschner. Im zweiten Durchgang ging Niederbonsfeld in Führung. Daniel Broichhausen und Phillip Roeser verstärkten noch die Offensive, der Ausgleich war der Lohn. In der 80. Minute tankte sich Teschner durch, der Ball kam zu Sebastian Paas, der cool ins lange Eck schob. Die Gäste wurden hektisch, fingen sich eine gelb-rote Karte. Es liefen die letzten Sekunden, da passte Thilo Meutzner in die Mitte, Arendt stand goldrichtig und traf satt zum umjubelten 2:1 Siegtreffer. Jetzt geht es zum schon als Absteiger feststehenden Letzten Sportfreunde 07 II.

SG Werden 80 – VfL Kupferdreh III 0:2

Für den in Urlaub weilenden Trainer Peter Büker stand Stefan Kantert als Coach an der Seitenlinie, beklagte die dünne Spielerdecke, war aber gleichzeitig erstaunt und angetan vom kämpferischen Einsatz seiner Mannen. Mit hohem Laufaufwand konnten die 80er weitgehend dem jungen, äußerst spielstarken Gegner Paroli bieten. Zudem hatte der diesmal als Torwart agierende Martin Cerimovic einen Glanztag erwischt und konnte mit einigen guten Paraden überzeugen. Einzig die Durchschlagskraft im Sturm fehlte, sonst hätten die Löwentaler einen ihrer vielen Konter erfolgreich abschließen können. Unterm Strich stand eine ehrenvolle 0:2 Niederlage. Nun geht es zum Spitzenteam von Teutonia Überruhr III.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen