Meister SC Werden-Heidhausen auch fairstes Team und Jason Munsch Torschützenkönig
Faire Werdener Fußballer

Torschützenkönig Jason Munsch versetzte auch die Bredeneyer Abwehr in Angst und Schrecken. 
Foto: Gohl
2Bilder
  • Torschützenkönig Jason Munsch versetzte auch die Bredeneyer Abwehr in Angst und Schrecken.
    Foto: Gohl
  • hochgeladen von Daniel Henschke

Der SC Werden-Heidhausen freute sich. Nicht nur war der finale Spieltag der Kreisligen von Sonne überstrahlt. Zur schon längst feststehenden Meisterschaft der Kreisliga A kamen noch vier weitere „Titel“ hinzu.

Die Statistik lügt nicht. Die ersten Herren des SC Werden-Heidhausen konnten alle Heimspiele gewinnen und wurden mit 134:23 Toren überlegen Meister. Jason Munsch konnte sich zudem mit 24 Treffern die Torjägerkrone aufsetzen. Als zusätzliches Schmankerl rundet der Gewinn der Fairplay-Wertung die gelungene Spielzeit ab. Dass faires Verhalten im Löwental Vereinsphilosophie ist, belegt ein Blick auf die anderen Teams. Die zweite und die dritte Mannschaft waren ebenfalls fairstes Team ihrer Liga, die Damen wurden in dieser Wertung Zweite. Eine komplette Spielzeit ohne Rote oder gelb-rote Karte ist wirklich ein Highlight.
Immer noch nicht beendet ist diese für den SC Werden-Heidhausen bisher so erfolgreiche Saison. Die Alten Herren können dem Ganzen noch ein Sahnehäubchen obendrauf setzen. Am 15. Juni stehen sie im Halbfinale des Stadtpokals. Am Pfingstsamstag kommt zur Generalprobe der FC Stoppenberg ins Löwental.

Weiter geht’s in der Bezirksliga

SC Werden-Heidhausen I gegen Fortuna Bredeney 6:2
Zunächst hieß es Abschied nehmen: Philipp Sonnenschein wird nach drei Jahren eine fußballerische Pause einlegen. Zu Gast war die bereits abgestiegene Fortuna aus Bredeney. Die Hausherren übernahmen sofort das Kommando und gingen auch durch Heiko Wirtz und Marc Scheirich mit 2:0 in Führung. Die Bredeneyer bewiesen aber, dass sie mehr drauf haben, als ihr Tabellenplatz vermuten ließe. Die Fortunen wehrten sich und kamen noch vor der Pause zum Ausgleich. Doch im zweiten Abschnitt fehlten ihnen endgültig die Mittel, um den Meister noch in Bedrängnis bringen zu können. Kurz nach Wiederanpfiff trafen Heiko Wirtz und Robin Matthay, bald darauf erhöhte Victor Prudencio Fernandez. Kurz vor dem Ende legte der nicht zu bremsende Wirtz seinen dritten Treffer nach. Danach wurde noch gefeiert. Doch bald schon wird Trainer Danny Konietzko sein dann mit etlichen Zugängen verstärktes Team wieder zu Übungseinheiten bitten. Es gibt viel zu tun, denn in der Bezirksliga werden die Hürden deutlich höher sein, als sie in dieser Saison waren.

SC Werden-Heidhausen II gegen SV Burgaltendorf III 2:2
Mit dem SVA kam eines der besten Rückrundenteams ins Löwental. Eine Viertelstunde vor dem Abpfiff sah es mit 0:2 auch gar nicht gut aus für die Werdener Reserve. Doch dann legte die selbsternannte „Superzweite“ noch den Schalter um. Sebastian Hüsken gelang der Anschlusstreffer und in der 83. Minute konnte Jonas Graf sogar noch ausgleichen. Für das Team der Trainer Benjamin Brenk und Christian Scheidgen ist der vierte Rang in dieser hochkarätig besetzten Liga aller Ehren wert.

SC Werden-Heidhausen III gegen Heisinger SV III 4:3
Trainer Kevin Marx stand das letzte Mal an der Seitenlinie, er wird nach vielen Jahren als Trainer eine Pause einlegen. Zum Ende einer frustrierenden Spielzeit hin hatte er das Kommando „Jugend vor“ ausgerufen und wurde mit erfrischendem und erfolgreichem Fußball belohnt. Mit fast nur blutjungen Eigengewächsen gelang die Wende. Ein furioses Finale mit vier Siegen in Serie lassen hoffen für die neue Saison. Gegen Heisingen lag Werden nach Toren von Timo Schneider 2, Julian van Hall und Marcel Schäfer zur Pause schon mit 4:2 vorn. Nun erlahmten die Kräfte und der Gast kam auf, aber es reichte doch noch zum Sieg beim Abschied vom Trainer.

So rollts Leder

Samstag, 8. Juni
15 Uhr: SC Werden-Heidhausen AH gegen FC Stoppenberg, Löwental.

Torschützenkönig Jason Munsch versetzte auch die Bredeneyer Abwehr in Angst und Schrecken. 
Foto: Gohl
In der zweiten Halbzeit hatten die Fortunen nichts mehr entgegen zu setzen. 
Foto: Gohl

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen