Was war am Wochenende los im Fischlaker, Heidhauser und Werdener Jugendsport?
Hendriks Kugel flog am Weitesten

Hendrik Hardt gewann das Kugelstoßen mit 6,44 Metern.
Foto: privat
3Bilder
  • Hendrik Hardt gewann das Kugelstoßen mit 6,44 Metern.
    Foto: privat
  • hochgeladen von Daniel Henschke

Der Kurier berichtet über den Jugendsport des Fischlaker, Heidhauser und Werdener Nachwuchses. Die Spiele der Fußballer wurden aufgrund der Witterung abgesetzt.

Die C-Junioren der DJK Werden mussten gegen den haushohen Favoriten MTG Horst ran. Manchmal sind fehlende Körperkraft und -größe mit spielerischem Witz nicht zu kompensieren. Die grün-weißen Handballer um Trainerin Patricia Domeau begannen mutig, bis zum 3:5 hatte Fabian Hesterkamp schon dreimal dem gegnerischen Torwart überwunden. Der Pausenstand von 12:23 ließ aber bereits erahnen, dass Horst zu stark war. Dennoch gaben die Löwentaler nie klein bei. Am Ende fehlte einfach die Kraft und es wurde mit 21:41 deutlich. Die grün-weißen Treffer teilten sich Fabian Hesterkamp 9, Simon Henselowskly 5, Jonah Dargel 2, Kareem Keuthen 2, Justus Bode, Moritz Leschber und Martin Oldigs. Werden bleibt auf dem vierten Rang und möchte nun beim direkten Verfolger HSG Am Hallo wieder punkten.

Persönliche Bestleistungen

Die Leichtathleten des Werdener Turnerbundes kamen mit breiter Brust zurück aus Düsseldorf. In der dortigen Halle fanden die Regionsmeisterschaften für die Altersklasse u14 der Jahrgänge 2006 und 2007 statt. Die Region Mitte umfasst das Bergische Land, Düsseldorf, Neuss, Essen und den westlichen Niederrhein. Knapp 400 Athleten gingen an den Start. Der WTB war mit den elf Aktiven vor Ort, die sich für diese Meisterschaften qualifiziert hatten. Die Ergebnisse der Werdener konnten sich sehen lassen: viele persönliche Bestleistungen und stolze sieben Finalteilnahmen machten fröhlich und auch ein bisserl stolz. Hendrik Hardt gewann das Kugelstoßen der Klasse m12, im fünften Versuch erzielte er die Siegerweite von 6,44 Metern. Ebenfalls beim Kugelstoßen gab es in der Klasse w12 Finalplätze durch Nele Siemund (5. Platz) und Mischa Jesse (6. Platz). Über 800 Meter gab es ebenfalls persönliche Bestmarken. Johanna Knorn holte in 2:43,78 Minuten Bronze, während Maya Dossmann in 2:44,10 Minuten den achten Platz belegte.

Hohe Leistungsdichte

Nele Siemund erreichte über 60 Meter mit 9,28 Sekunden das B-Finale und wurde dort mit 9,26 Sekunden Zweite. Leonie Rotterdam (9,56), Charlotte Schüren (9,58), Mischa Jesse (9,58) und Emma Engel (9,73 Sekunden) verpassten nur knapp das B-Finale und unterstrichen so die hohe Leistungsdichte im Werdener Team. Mit Zeiten von 9,56 und 9,72 Sekunden reihten sich Maya Dossmann und Mattea Winkler (beide w13) da bestens ein. Mit 4,28 Metern im Weitsprung verfehlte Vera Dißelmeyer als Neunte knapp das Finale der Top 8 des 45 Teilnehmer großen Feldes. Maya Dossmann übersprang ebenfalls die Viermeter-Marke. Ganz knapp die vier Meter verpassten trotz persönlicher Steigerung Emma Engel (3,99), Mischa Jesse (3,93) und Leonie Rotterdam (3,92 Meter). Marie Schmidt (w12) nahm erstmals die 60 Meter Hürden in Angriff. Es war aufregend, im Startblock zu sitzen und durch den Hürdenwald zu schauen. Im Ziel lag sie dann auf Platz 14 und ist in diesem Jahr die erste Werdener w12-Läuferin, die die Hürden gemeistert hat. Bei der abschließenden Staffel über 4 x 100 Meter erzielten Maya, Vera, Mischa und Charlotte mit 59,48 Sekunden eine ausgezeichnete Zeit und wurden damit Siebte. Die zweite Staffel mit Emma, Leonie, Marie und Mattea wurde Zwölfte.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen