Spielausfälle und Kurzarbeit der Kettwiger Fußballer
Nach acht Stück war Schluss

Der FSV Kettwig durfte nur eine Halbzeit lang ran, lag da aber schon mit 8:0 vorn. 
Foto: Bangert
2Bilder
  • Der FSV Kettwig durfte nur eine Halbzeit lang ran, lag da aber schon mit 8:0 vorn.
    Foto: Bangert
  • hochgeladen von Daniel Henschke

Die Pandemie rückt wieder näher. So mussten die Spiele zweier Kettwiger Teams aufgrund von Vorsichtsmaßnahmen in Verbindung mit dem Coronavirus verschoben werden. Die erste Mannschaft des FSV spielte nur eine Halbzeit.

FSV Kettwig I gegen FC Kray II 8:0
27 Minuten lang hielt das Schlusslicht tapfer dagegen, dann zog Louis Huth aus 25 Metern ab und überraschte den Keeper. Fast schon zu einfach legte Markus Mencel bereits eine Minute später nach. Nach einer halben Stunde köpfte Constantin Paul zum 3:0 ein. Die Gegenwehr war erloschen, bis zur Pause erhöhten die Hausherren durch Treffer von Toni Döbbe, Constantin Paul und Louis Huth und der Gast kehrte nicht mehr aufs Feld zurück. Der Schiedsrichter beendete die Partie vorzeitig und das Ganze wird mit 8:0 für Kettwig
gewertet. Den etwas bizarren Sieg nahm Trainer Slavko Franjic erfreut zur Kenntnis, zumal es diesmal keine schwere Verletzung gegeben hatte. Am Sonntag ist der FSV zu Gast beim Tabellensechsten Teutonia Überruhr.

DJK Mintard Damen gegen Düsseldorfer SC 99 5:1
Im Vergleich zur Vorwoche fehlten vier weitere Spielerinnen, also war mit einem engen Spiel zu rechnen. In der Tat musste Torhüterin Anna Kledtke etliche Möglichkeiten der Gäste unterbinden. Das 1:0 fiel eher glücklich, als Ronja Rauch nach einem Eckstoß den Ball aus Gewühl ins Tor bugsierte. In der 38. Minute vollendete Hannah Schröder ins lange Eck. Nach einer Stunde stürmte Franziska Eichholz aus der Abwehr nach vorne und bediente Jule Hupe, die gegen die Laufrichtung der Torhüterin zum 3:0 ins Tor schoss. Keine zehn Minuten später erhöhte Jule Hupe, als der Ball ihr vor die Füße fiel. Düsseldorf kam nach einem zu verunglückten Rückpass der Mintarder zum Anschlusstreffer. Kurz vor Schluss erhöhte Hanna Müller noch, als sie aus zwölf Metern flach ins Tor traf. Trainer Torsten Eichholz war erleichtert, dass sich sein Team trotz der vielen Ausfälle so gut durchsetzen konnte. Auch lobte er die Leistung von Anna Kledtke, die als Feldspielerin Stammkeeper Vanessa Barden überzeugend vertrat. Als Tabellenzweiter reisen die Mintarder Damen nun zum Spitzenspiel der Landesliga in den Neusser Süden. Der punktgleiche Gastgeber SV Rosellen konnte bisher alle seine Heimspiele ohne Gegentor gewinnen.

Nix für schwache Nerven

SV Burgaltendorf gegen DJK Mintard I 0:1
Das war nun aber kein Spiel für schwache Nerven. Der Tabellenletzte präsentierte sich bissig und willig, setzte die Blau-Weißen vom Anpfiff an unter Druck. Doch was auch immer die Gastgeber versuchten, sie bissen sich die Zähne aus an der gut eingestellten Mintarder Defensive. Wie schon so oft machte Goalgetter Mathias Lierhaus den Unterschied aus. In der sechsten Minute schnappte er sich bei einem flotten Konter das Leder, lief noch bis zur Strafraumgrenze und zog dann mit links unhaltbar ab. Da konnte sich der Torhüter stecken, wie er wollte. In der Folgezeit hatten die Blau-Weißen dicke Möglichkeiten. In der 21. Minute war Komlan „Platini“ Agbegiadan ein Tick schneller am Ball als der Torwart, scheiterte jedoch am Innenpfosten. Im zweiten Durchgang konzentrierten sich die Gäste darauf, den Vorsprung zu halten. Einmal musste sich Torhüter Dominic Haas nach einem gefährlichen Freistoß langmachen. Dann war der zweite Saisonerfolg eingetütet und Trainer Fabio Audia gab offen zu: „Das war sicher nicht unser bestes Spiel, doch am Ende zählen die drei Punkte.“ Dennoch ein verdienter Sieg: „Wir haben 90 Minuten lang intensiv verteidigt, besonders in der ersten Halbzeit wurde sehr gut umgeschaltet und vier bis fünf Hochkaräter herausgespielt.“ Jetzt kommt der punktgleiche Aufsteiger BG Überruhr in die Aue.

Ärgerliche Tiefschlafphase

SSV Bergisch Born gegen SC Werden-Heidhausen I 3:3
Torreiche Begegnung mitten im Bergischen Land. Bereits in der sechsten Minute brachte Björn Homberg die Roten in Führung. Kurz vor der Halbzeit war Fynn Roß zur Stelle und Werden ging mit einem beruhigenden 2:0 in die Kabinen. Zu beruhigend? Jedenfalls netzten die Gastgeber direkt nach Wiederanpfiff ein und glichen nach 51 Minuten sogar aus. Damit nicht genug, nach einer Stunde Spielzeit lag Werden mit 2:3 hinten. Immerhin konnte Denis Naumov in der Schlussphase wieder egalisieren, doch unterm Strich war das wohl zu wenig für die Löwentaler. SC-Trainer Danny Konietzko fand es ärgerlich, dass sein Team in einer „Tiefschlafphase“ eine vielversprechende Pausenführung daher geschenkt hatte. Letztlich mussten die Löwentaler sogar noch froh sein über den einen Punkt. Der SC Werden-Heidhausen möchte nun daheim gegen Union Velbert die Serie von drei sieglosen Begegnungen beenden.

SC Werden-Heidhausen Damen gegen Wuppertaler SV 2:6
So langsam macht sich Ernüchterung breit im Löwental. Offensichtlich wachsen die Bäume für den Aufsteiger doch nicht in den Himmel. Gegen die Damen des Wuppertaler SV lagen die Löwentalerinnen zur Halbzeit bereits mit 0:3 hinten. Dem 0:4 ließ Lisa Marie Benning in der 63. Minute den Anschlusstreffer folgen, als sie einen Handelfmeter verwandelte. Nun trafen die Gäste noch zweimal, dann stellte Lisa Resing quasi mit dem Schlusspfiff den Endstand her. Während Werden bisher alle Heimspiele verlor, sind die Schützlinge der Trainer Estelle Benning und Nils Franke auswärts noch ungeschlagen. Jetzt soll beim Schlusslicht Union Wuppertal der zweite Saisonsieg eingefahren werden.

So rollt’s Leder

Mittwoch, 21. Oktober
19.30 Uhr: SC Werden-Heidhausen III gegen SV Kray 04, Löwental.
Sonntag, 25. Oktober
11 Uhr: SV Kray 04 gegen FSV Kettwig III, Schönscheidtstraße.
11 Uhr: DJK Mintard III gegen Teutonia Überruhr IV, Durch die Aue.
13 Uhr: Union Wuppertal gegen SC Werden-Heidhausen Damen, Hardenbergstraße.
13 Uhr: SC Werden-Heidhausen II gegen SuS Niederbonsfeld II, Löwental.
13 Uhr: DJK Mintard II gegen BG Überruhr II, Durch die Aue.
13 Uhr: FSV Kettwig II gegen ESC Rellinghausen II, Ruhrtalstraße.
13 Uhr: VfL Kupferdreh gegen SC Werden-Heidhausen III, Eisenhammer.
15 Uhr: SC Werden-Heidhausen I gegen Union Velbert, Löwental.
15.15 Uhr: DJK Mintard I gegen BG Überruhr, Durch die Aue.
15.30 Uhr: Teutonia Überruhr gegen FSV Kettwig I, BSA Überruhr.
17 Uhr: SV Rosellen gegen DJK Mintard Damen, Rosellener Schulstraße.

Der FSV Kettwig durfte nur eine Halbzeit lang ran, lag da aber schon mit 8:0 vorn. 
Foto: Bangert
Die Mintarder Damen reisen nun nach Neuss zum Spitzenspiel der Landesliga. 
Foto: Bangert
Autor:

Daniel Henschke aus Essen-Werden

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

12 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen