Was war am Wochenende los im Fischlaker, Heidhauser und Werdener Jugendsport?
Stolz aufs Erreichte

Die Werdener D-Junioren siegten auch in Mintard. 
Foto: Gohl
2Bilder
  • Die Werdener D-Junioren siegten auch in Mintard.
    Foto: Gohl
  • hochgeladen von Daniel Henschke

Der Kurier berichtet über den Jugendsport des Fischlaker, Heidhauser und Werdener Nachwuchses. Fußballer und Volleyballer durften stolz sein aufs Erreichte.

Bei den Volleyballern des Werdener TB gab es das nächste Ausrufezeichen. Seit Februar trainiert das Beach-Duo Yara Brauner und Jamie Riotte unter Führung von Sven Heimeshoff für das ehrgeizige Ziel, die Teilnahme an den Westdeutschen Jugendmeisterschaften zu erreichen. Bei winterlich anmutenden Temperaturen spielte das Team stark auf und siegte gegen Leusing / Popov aus Olpe in drei Sätzen. Gegen den späteren Turniersieger Stoyke / Kienitz aus Schwerte unterlagen die Werdenerinnen am Ende verdient. Im Viertelfinale trafen sie auf alte Bekannte, die ungeschlagenen Bezirksklasse-Hallenmeister Epping / Tigler vom SV Dingden. Ein etwas holpriger Anlauf hinderte nicht daran, dem Favoriten Paroli zu bieten. Trotz eines überzeugenden Auftrittes konnte das WTB-Duo dem Spielwitz der Gegner nicht ganz standhalten und musste mit 11:15 und 12:15 die Segel streichen.

Vizemeisterschaft

In der Bezirksliga holte sich die weibliche U13 die Vizemeisterschaft. Gegen die Mixed-Mannschaft aus Steele-Horst machte sich das Aufschlagtraining der letzten Wochen besonders bezahlt. Das Spiel begann mit einem 25:3, doch im nächsten Durchgang entwickelte sich ein spannender Schlagabtausch, der auf beiden Seiten überzeugenden Spielaufbau über drei Stationen zeigte. Das Spiel verlangte in seiner Endphase sowohl den Akteuren als auch den Fans alles an Nervenstärke ab Aber hochverdient konnte Werden mit 30:28 triumphieren. Im Finale zeigte der WTB dann gegen den Meister aus Dinslaken ein kämpferisch starkes Spiel. Zum durchaus möglichen Sieg fehlte am Ende nur eine bessere Abschlussquote.

Auf und Ab der Gefühle

Die Fußballer des SC Werden-Heidhausen boten ihren Fans ein Auf und Ab der Gefühle. Beim Auftritt der C-Junioren gegen den Konkurrenten Schonnebeck gab es große Ernüchterung. Im direkten Vergleich um den zweiten Startplatz in der Relegation zur Niederrheinliga hatte der Gast klar die Nase vorn. Schonnebeck war von Anfang an bissiger in den Zweikämpfen und nutzte seine Chancen eiskalt. Bei den spielerisch gleichwertigen Werdenern verhinderten eine Mischung aus Schusspech und fehlender Konsequenz im Abschluss einen Torerfolg. Nach der deutlichen 0:3-Niederlage scheint die Entscheidung gefallen. Doch zwei Spieltage vor Saisonschluss bleibt ein Funken Hoffnung, denn Schonnebeck muss noch gegen die robusten Mannschaften aus Stoppenberg und Frintrop antreten. Allerdings hat der SC auch keine leichten Aufgaben vor der Brust.
Nachdem Max Oldigs die Pausenführung erzielt hatte, keimte schon Hoffnung. Doch nichts wurde es mit einem Erfolg der B1-Junioren gegen den ETB II. Spät rappelte sich der Favorit auf und setzte sich doch noch mit 3:1 durch. Werden ist aber von dem fünften Platz der Leistungsklasse nicht mehr zu verdrängen.

Ein Blitzstart

Die B2-Junioren legten gegen den TuSEM einen Blitzstart hin und führten durch einen Doppelschlag von Nils Denker und Shady Soumaya schnell mit 2:0 Toren. Zwar brachte ein Elfmeter den Anschluss für die Gäste, aber nach dem Seitenwechsel konnten Shady Soumaya und Vincent Nelz auf 4:1 erhöhen. Wieder traf der TuSEM, doch Nico Kreutzadler sorgte mit dem 5:2 für den Endstand. Der verdiente Sieg verhalf zum Sprung auf den dritten Tabellenplatz.
Die U13 Mädchen mussten gegen Tabellenführer Schonnebeck eine schon befürchtete 1:7-Niederlage akzeptieren. Immerhin konnte Lena Zielinski zum 1:2-Zwischenstand treffen und so den Ehrentreffer erzielen. Der Mannschaft gehört die Zukunft, da fast alle Spielerinnen in dieser Altersklasse bleiben.
Fast schon schade, dass die Saison für die D-Junioren jetzt schon beendet ist. Das Team der Trainer Carsten Haarmann und Michael Stein wurde immer besser und krönte eine tolle Rückrunde mit einem 2:0 in Mintard. Früh traf Justus Becker, kurz vor dem Abpfiff konnte Iasonas Karakas mit seinem 2:0 alle Zweifel beseitigen.

Die Werdener D-Junioren siegten auch in Mintard. 
Foto: Gohl
Beim SC Werden-Heidhausen gab es Grund zum Jubel. 
Foto: Gohl

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen