Die neue Geschäftsstelle des Werdener Turnerbundes ist endlich betriebsbereit
Tradition und Moderne vereint

Geschäftsstellenleiterin Ulrike Hartung an ihrem neuen Arbeitsplatz. Der WTB-Vorsitzenden Brigitte Schmitt und ihrem Stellvertreter Uli Kromer gefällt’s.
Foto: Henschke
2Bilder
  • Geschäftsstellenleiterin Ulrike Hartung an ihrem neuen Arbeitsplatz. Der WTB-Vorsitzenden Brigitte Schmitt und ihrem Stellvertreter Uli Kromer gefällt’s.
    Foto: Henschke
  • hochgeladen von Daniel Henschke

Sofort kommt die erste „Kundschaft“. Ein Großvater erkundigt sich, welchen Sport der Werdener Turnerbund für seinen fünfjährigen Enkel anbietet. Da ist Ulrike Hartung in ihrem Element: dem Manne kann geholfen werden.

Die Geschäftsstellenleiterin kümmert sich um die über 1.800 Mitglieder des Großvereins. Ulrike Hartung nimmt Platz an ihrem neuen Arbeitsplatz im vorderen Bereich der Geschäftsstelle, im hinteren Teil entstand ein Besprechungsraum. Alles sehr hell, in trendigen Farben, auf neuestem Stand, zurzeit natürlich mit entsprechendem Spuckschutz. Hier kann man gut arbeiten. Die neue Geschäftsstelle des Werdener Turnerbundes in der Hufergasse 33 ist betriebsbereit und die Vorsitzende Brigitte Schmitt strahlt: „Endlich können wir loslegen.“

In den Vereinsfarben

Leider hatte es Verzögerungen gegeben, als die italienischen Büromöbel es wochenlang nicht über den Brenner schafften. Doch nun steht die zweckmäßige und zugleich schicke Einrichtung im von Katja Schramm entworfenen lichtdurchfluteten Raum in den Vereinsfarben Rot und sehr viel Weiß. An den Wänden werden uralte Fahnen des Traditionsvereins von 1886 hängen und Urkunden, die der Verein zum 125-jährigen Bestehen erhielt. Eine Ehrenurkunde des Essener Sportbundes erinnert an den legendären Vereinsvorsitzenden Ulrich Legel. Der stellvertretende Vorsitzende Uli Kromer ist seit Urzeiten im Turnerbund und freut sich über die zentrale Lage der neuen WTB-Geschäftsstelle: „Wir kommen aus einer langen Tradition und gehen den Weg in die Moderne. Und wir wollen uns in der Mitte der Werdener Bevölkerung wissen.“ Es gab mal früher eine Geschäftsstelle an der Huffmannstraße, später dann im Stadtbad Werden. Jetzt mittendrin. Die Geschäftsstelle ist unter der altbekannten Nummer 0201 - 494448 zu erreichen. Die vorläufig noch ein wenig eingeschränkten Bürozeiten sind montags von 14 bis 19 Uhr sowie dienstags, mittwochs und donnerstags von 9 bis 13 Uhr. Weitere Informationen, auch über die Abteilungen des Vereins, sind auf www.werdener-turnerbund.de zu erhalten.

Sport- und Gesundheitskurse

Auch das Sport- und Gesundheitszentrum startet wieder mit seinen Kursen. Leiterin Heike Kleine wird ihr Büro weiterhin in den Räumen des Hallenbads an der Körholzstraße 2 haben und ist unter 0201- 494474 zu erreichen. Diplom-Sportlehrerin Kleine ist überglücklich, dass es wieder losgeht: „Wir freuen uns auf ein Wiedersehen mit unseren über 800 Kursteilnehmern hier im SGZ.“ „Alle Teilnehmer sind per Mail oder Brief informiert worden. Für uns alle ist das jetzt learning by doing. Wenn möglich, finden die Kurse an der frischen Luft statt.“ Zum Beispiel schnappt sich Kursleiterin Moni Rodehüser ihre Matte und die Teilnehmer ihrer Wirbelsäulengymnastik und marschiert mit ihnen hinters Hallenbad. Dort auf der Wiese spenden Bäume wohltuenden Schatten und das Gesundheitstraining macht direkt noch mehr Spaß. Der Kraftraum und die Sauna bleiben vorerst geschlossen. Genaueres über Kurse und Zeiten ist unter www.sgz-werden.de zu erfahren. Seit Pfingsten ist den Hallenbädern in NRW zwar grundsätzlich ein vorsichtiges Öffnen erlaubt. Bahnenschwimmen unter Beachtung der Hygiene- und Infektionsschutzstandards ist zulässig. Die städtischen Schwimmmeister Michael Niehaus und Jörg Ladage haben das Hallenbad längst schon fit gemacht für den Restart. Der WTB-Vorstand hat auch das detaillierte Hygienekonzept fürs Hallenbad geprüft und abgenickt, nun fehlt noch die offizielle Freigabe durch die Behörden.
Ebenfalls abgewartet wird noch ein geeigneter Termin für eine offizielle Eröffnung, sagt Brigitte Schmitt: „Sobald es die Pandemie zulässt. Wenn es wieder öffentliches Leben gibt, dann werden wir kräftig feiern.“

Geschäftsstellenleiterin Ulrike Hartung an ihrem neuen Arbeitsplatz. Der WTB-Vorsitzenden Brigitte Schmitt und ihrem Stellvertreter Uli Kromer gefällt’s.
Foto: Henschke
Moni Rodehüser verlegte die Wirbelsäulengymnastik kurzerhand auf die Wiese hinter dem Stadtbad.
Foto: Henschke
Autor:

Daniel Henschke aus Essen-Werden

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen