TVK Turnerinnen betreten Neuland - Alfermann bei NRW-Meisterschaften

v.l. Saskia Schepers, Merle Szabo, Marie Hilbig, Rebecca Hallberg
2Bilder
  • v.l. Saskia Schepers, Merle Szabo, Marie Hilbig, Rebecca Hallberg
  • hochgeladen von Michael Alfermann
Wo: Sporthalle Kupferdreh, Prinz-Friedrich-Straße, 45257 Essen auf Karte anzeigen

Am 6. Mai traten vier Turnerinnen des TVK beim Kürpokal der Gemeinschaft Essener Turnvereine in der Haedenkamphalle an. Mit den Übungen in der sogenannten ,,Kür Modifiziert Stufe vier“ (KM4) der Frauen betraten sie und ihr Trainer Neuland. Bisher hatten sie immer nur Pflichtübungen geturnt.

Bei diesen Übungen ist dezidiert vorgeschrieben was in welcher Reihenfolge zu turnen ist. In den KM Stufen muß man dagegen eine bestimmte Anzahl von Elementen zeigen und damit bestimmte Anforderungen erfüllen. Selbstverständlich versucht man dies mit den Elementen, die man am besten beherrscht.

Nur ist auch dies nicht immer ganz ohne Tücken behaftet. Am Stufenbarren zeigte sich, dass die Übungen schon ganz gut konzipiert waren, am Balken und Boden zeigten sich jedoch noch Schwächen. Hier müssen noch Inhalte erarbeit werden und die Übungen umgestellt werden. Denn an beiden Geräten gingen noch viele wichtige Punkte verloren. Und auch wenn Merle Szabo zum ersten Mal im Wettkampf einen Handstützüberschlag am Sprung zeigte und sogar auf den Punkt die 40 Punkte Marke knackte, reichte es auch für sie mit dem 7. noch für keinen der vorderen Plätze. Dahinter plazierten sich ihre Vereinskolleginnen Marie Hilbig mit 39,10 auf dem 8., Rebecca Hallberg mit 38,90 9. und Saskia Schepers 38,05 10. Platz. Nun gilt es die gemachten Erfahrungen zu nutzten um es im Herbst bei einem Mannschaftswettkampf besser zu machen. Bis dahin gibt es noch viel zu tun!

Viel getan in den letzten 5 Monaten hatte ihr Trainer Michael Alfermann. In dieser Zeit hatte er sich intensivst auf die am 5. Mai vorher stattfindenden NRW-Meisterschaften vorbereitet. Und der Fleiß wurde belohnt. Nicht nur präsentierte er seine Übungen mit verbesserter Ausführung und neu gelernten Elementen. Auch wurde er mit 60,75 Punkten in einem starken Feld 14. in NRW und 6. im Rheinland. Zu seiner besonderen Freude übertraf er damit zum ersten Mal bei einem Meisterschaftswettbewerb die Marke von 60 Punkten. Und dass, obwohl durch eine Korrektur im Wertungssystem Anfang des Jahres seine erreichbare Maximalpunktzahl um 1,7 Punkte geringer war als ein Jahr zuvor.

v.l. Saskia Schepers, Merle Szabo, Marie Hilbig, Rebecca Hallberg
Michael Alfermann, 14. in NRW

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen