Wieder ein tolles Line-Up!

2Bilder

Das Werdener Pfingst-OpenAir gibt seit jeher den Startschuss für den Musik-Sommer im Ruhrgebiet. Im letzten Jahr schien das Festival im alten Strandbad schon für immer „gestorben“, doch Totgesagte leben bekanntlich länger.
Zumindest für 2012 hat das Jugendamt wieder ein Konzert auf die Beine gestellt, das sich hören lassen kann.
Nachdem die traditionsreiche Veranstaltung im letzten Jahr wegen ungelöster Sicherheitsfragen ausfallen musste, startet das Event noch einmal richtig durch. Und diesmal zum 30. Mal! Am Pfingstmontag, 28. Mai, pilgern um 13 Uhr Musikfans aller Altersschichten und Geschmäcker ins Löwental, um auf den Wiesen vor der Bühne den Klängen der auftretenden Bands zu lauschen.

Umsonst und draußen

„Umsonst und draußen“ ist das Motto, was schon seit den beschaulichen Anfängen im Jahre 1980 die Intention der Macher zusammenfasste, denn anders als bei großen, kommerziellen Veranstaltungen, die horrende Eintrittsgelder verlangen und überlaufen sind, kann man sich hier ungezwungen in schöner Landschaft bewegen. Besucher aus dem gesamten Ruhrgebiet und darüber hinaus werden nach Werden strömen, doch die Fans der Hardcore-Fraktion bleiben wohl fern, denn ihr Musikstil wurde bewusst außen vor gelassen.
Am S-Bahnhof beginnt der Fußmarsch zum Gelände, aufgrund der Kanalbauarbeiten der Stadtwerke wird in diesem Jahr das ehemalige Strandbad nicht über die gewohnte Zuwegung, sondern über die Straße Im Löwental erreicht werden. Auf Höhe der Sporthalle sorgt eine Schleuse dafür, dass nicht übermäßig viele Zuschauer das Gelände „fluten“, denn das Sicherheitskonzept sieht vor, höchstens 13.200 Menschen gleichzeitig auf die Fläche zu lassen. Dann wird die Karawane der Konzertbesucher über einen 16 Meter breiten Korridor, der von der Sportanlage abgezwackt wurde, zum Festival-Gelände geführt. Auch der Abmarsch wird durch diese „hohle Gasse“ stattfinden.

Mehr Sicherheit

Waren in den Vorjahren etwa 40 Sicherheitskräfte eingesetzt, so ist in diesem Jahr von 120 bis 150 Personen auszugehen. Die Attraktivität des Programms wird sich im Wesentlichen auf dem Niveau der letzten Jahre bewegen.
Allerdings werden die auftretenden Bands bewusst nicht ganz den Bekanntheitsgrad der letzten Veranstaltungen haben, um die potenzielle Zuschauerzahl etwas zu reduzieren. Dennoch bekräftigt Organisator Gerd Dubiel: „Auch 2012 haben wir ein tolles Line-Up!“ Die Musikfans werden es lieben...

Das Programm:
auf der großen Bühne: 13.45 Uhr: Starry , 14.30 Uhr: Eisbär , 15.15 Uhr: They Swarm At Night 16.00 Uhr: Speedswing 16.45 Uhr: You Say France & I Whistle , 17.40 Uhr: Kmpfsprt, 18.40 Uhr: Cloud Nothings bieten Grunge der frühen 90er. 19.45 Uhr: Retro Stefson mit einer kosmopolitischen Mischung aus Rock, Disco und Afrobeat, gepaart mit Pop und Electro Sounds! 20.50 Uhr: Die Dap-Kings sind die bekannteste Soul-Band des letzten Jahrzehnts – nahmen Alben mit Amy Winehouse auf – und kommen mit Sängerin Sharon Jones.
auf der elektronische Wiese: 13 Uhr: Désirée, 15 Uhr: Matt Flores, 16:30 Uhr: Helly Larson, 18 Uhr: Patrick Chardronnet, 19:20 Uhr: Märtini Brös.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen