Versammlung des Werdener Werberings mit Abschieds- und Aufbruchsstimmung
In die Zukunft schauen

Der neue Vorstand des Werdener Werberings mit Benjamin Neubert, Kirstin Drichel, Susanne Stöbener, Petra Bender, Jeanette Paps und Alexandra Weerth.
Foto: Bangert
3Bilder
  • Der neue Vorstand des Werdener Werberings mit Benjamin Neubert, Kirstin Drichel, Susanne Stöbener, Petra Bender, Jeanette Paps und Alexandra Weerth.
    Foto: Bangert
  • hochgeladen von Daniel Henschke

Das Ambiente hätte stimmiger nicht sein können. Das stylisch-moderne Outfit bei „Chefs & Butchers“ im Löwental passte zu dieser in die Zukunft schauenden Mitgliederversammlung der Werdener Geschäftsleute.

Der Werbering stellt sich neuen Aufgaben. Geprägt war der Abend von Aufbruchsstimmung, aber auch vom Abschied des langjährigen Vorsitzenden Andreas Göbel. Der Werdener Goldschmied richtete in seiner betont sachlichen Art persönliche Worte an die Versammlung: „Wir arbeiten für Sie. Sie vertrauen uns seit vielen Jahren ihr Geld an, das finde ich äußerst bemerkenswert. Dieses Vertrauen habe ich genießen dürfen in 19 Vorstandsjahren, davon 15 als Vorsitzender. Selbst wenn es manchmal stürmisch war: Für Sie alle und für Werden habe ich das hoffentlich einigermaßen hingekriegt.“ Der große Applaus bestätigte diese Hoffnung. Erstmals im Oktober hatte Göbel angedeutet, dass er aus beruflichen Gründen den Vorsitz abgeben müsse: „Ich habe schon geschwankt, ob ich nicht doch weitermachen soll. Aber es haben sich Situationen ergeben, wo ich an meine Grenzen gestoßen bin. Ich stecke die Belastung auch nicht mehr so schnell weg.“ Er konnte die Verantwortung nicht mehr so ausüben, wie er sich das vorstellt: „Ich hatte keine Zeit für Sie.“ Ohne seine Mitarbeiter im Vorstand, ohne seine Freunde in Werden wäre das alles ohnehin nicht möglich gewesen: „Wir sind ein Team gewesen, das sich unterstützt.“ Als Beirat bleibt er dem Team erhalten.

Benjamin Neubert wird Vorsitzender

Nun war es an einer sichtlich gerührten Stellvertreterin Kirstin Drichel, Andreas Göbel zu danken. Sie tat es mit einem Präsent und wohl gewählten Worten. Bei aller Traurigkeit über den Abschied ergebe sich immer auch eine große Chance, wenn etwas Neues passiere. Verabschiedet wurden auch Jutta und Detlef Lorenz sowie Dieter Freund. Nun stand Neuwahlen nichts mehr im Wege. Kirstin Drichel wurde als stellvertretende Vorsitzende bestätigt. Schatzmeisterin Petra Bender wurde ebenso wiedergewählt wie ihre Vertreterin Susanne Stöbener. Kassenprüfer bleibt Stefan Burchardt. Für das Amt des Schriftführers gibt es ab sofort eine Tandemlösung: Alexandra Weerth und Jeanette Paps führen gemeinsam Optik Frintrup in der Heckstraße. Nun unterstützen sie auch gemeinsam die Vorstandsarbeit. Für den Posten des 1. Vorsitzenden kandidierte Benjamin Neubert, der sich kurz vorstellte. Der 34-Jährige eröffnete im Juli 2018 an der Ruhrtalstraße eine Allianz-Hauptvertretung. Nach guten Gesprächen mit Göbel und Drichel habe er entschieden, sich zur Verfügung zu stellen. Neubert wurde einstimmig gewählt: „Grundsätzlich möchte ich für Modernisierung stehen. Aber auch Tradition und gute Bräuche sollen beibehalten werden. Ich setze im Vorstand auf enge Zusammenarbeit in einem Team und auf Augenhöhe.“ Das gelte erst recht für das Arbeiten mit dem Geschäftsführer Dr. Klaus Strehlau.

Viele Veranstaltungen

Der neue Vorsitzende Benjamin Neubert kann sich schon auf viele spannende Projekte freuen. Die Veranstaltungen des Werberings prägen das Jahr in Werden. Das beginnt mit dem Stoff- und Tuchmarkt am 7. April. Am Freitag, 10. Mai, findet ein neues Format im Haus Fuhr einen würdigen und auch wettersicheren Rahmen. Jutta Lorenz stellte das innovative Konzept einer Modenschau vor: „Wir möchten für den Ort was tun. Uns den Kunden präsentieren. Was hat Werden überhaupt alles zu bieten?“ Bei der Fête de la Musique am 21. Juni soll es verstärkte Zusammenarbeit mit Veranstalter Carsten Linck vom Bürgermeisterhaus geben. Das kirchliche Ludgerusfest mit Appeltatenkirmes wird am 1. September in Zusammenarbeit mit der Ludgerus-Gemeinschaft um ein Apfelfest ergänzt. Es folgt das Herbstliche Werden mit den Bauern aus der Umgebung und dem Stoff- und Tuchmarkt. Der Weihnachtsmarkt wird sogar noch erweitert und nun auch die mittlere Heckstraße einbinden. Dafür wird das Team um Ralf Laserich eigens zusätzliche Hütten anmieten. Der erste Weihnachtsmarkt im Jahre 1979 war die Keimzelle des Werberings. Am 8. Mai 1980 wurde daraufhin der Verein gegründet. Aus diesem Grunde wird 2020 im Mariengymnasium ein Jubiläumsfest gefeiert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen