Erneut Badeunfall in Werden: 59-Jähriger ertrinkt in der Ruhr

Anzeige
(Foto: Mike Filzen)

Freitagnachmittag ist es in Werden zu einem tragischen Badeunfall gekommen. Ein 59 Jahre alter Mann war nach Zeugenaussagen in Badekleidung vom Uferrand in die Ruhr gesprungen. Nachdem er nicht mehr auftauchte, versuchten Ersthelfer, den Mann zu finden und zu retten. Zeitgleich alarmierten weitere Personen die Rettzungskräfte.

Mit mehreren Rettungsbooten, einem Polizeihubschrauber und drei Feuerwehrtauchern gelang es wegen der präzisen Angaben, den leblosen Körper nach wenigen Minuten aus dem Wasser zu ziehen. Eine sofort einsetzende Reanimation durch Notarzt und Notfallsanitäter blieb jedoch erfolglos, der Mann verstarb an der Einsatzstelle. Für Angehörige, die das Geschehen mit ansehen mussten, war ein Notfallseelsorger vor Ort. Die Todesursache ist unklar, die Polizei ermittelt.

Bereits der dritte tödlich endende Unfall

Das ist bereits der dritte tödlich endende Unfall am Essener Ruhrabschnitt in diesem Jahr. Vor wenigen Wochen war ein Kind im Bereich der Brehminsel ins Wasser gefallen. Der Junge verstarb später im Krankenhaus. Von der im Bau befindlichen neuen Kampmannbrücke stürzte ein Arbeiter in die Ruhr. Er wurde Tage später tot geborgen.
0
1 Kommentar
60.457
ANA´ stasia Tell aus Essen-Ruhr | 05.08.2018 | 09:14  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.