Jetzt kommt Kray

Anzeige
Pokal am Volkswald

Als Schiedsrichter Vogel abpfiff, war dem SC kaum nach Jubeln zumute. Zu wenig Courage zeigte der Unparteiische, als er die über Gebühr aggressiven Gästen weitgehend gewähren ließ. Immerhin, zwei Yurdum-Akteure mussten das Feld vorzeitig verlassen, jeweils mit gelb-roter Karte wegen Trikotreißens bedacht. Tim Petzke zum Beispiel stand fast „im Freien“. Sein Shirt war zerrissen, so sehr hatte sich sein Bewacher ins Zeug gelegt. Fußball wurde auch gespielt, Yurdum Spor ging bereits nach sieben Minuten in Führung, Arne Ilg glich per Kopfball mit dem Pausenpfiff aus. Zum 2:1 verhalf ein Eigentor der Gäste, dem 3:1 in der 67. Minute ging ein butterweicher Freistoß von Daniel Kleine-Beck voraus. Björn Homberg schraubte sich unwiderstehlich hoch und köpfte ein. In der 80. Minute hielt Petzke aus der Distanz drauf, der ansonsten Torwart ließ den Ball passieren. Ein weiteres Gegentor ärgerte kräftig, da in doppelter Überzahl kassiert. Schnell waren die Gedanken beim nächsten Pokalgegner. Am Dienstag, dem 6. September, kommt Verbandsligist FC Kray nach Heidhausen. SC-Trainer Danny Konietzko versprach heftige Gegenwehr: „Da wird der Volkswald brennen!“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.