Zu schnell auf der Frohnhauser Straße
Polizei stoppt Ferrari nach Verfolgung

Er war zu schnell auf den Straßen unterwegs und fiel auch deswegen auf: Laut Polizeibericht fuhr am Montagmorgen, 27. Mai, kurz nach Mitternacht ein Ferrari mit überhöhtem Tempo auf der Frohnhauser Straße.

Doch der Versuch der Polizei, den Wagen anzuhalten, scheiterte zunächst. Der 31-jährige Ferrari-Fahrer setzte seine Fahrt über die Hindenburgstraße in Richtung A40 fort. Eine Verfolgungsfahrt über rund 20 Kilometern über die A40 schloss sich an. Mehrfach habe der Fahrer die Fahrt verlangsamt, um dann wieder zu beschleunigen, berichtet die Polizei, so dass gefährliche Ausweichmanöver nötig waren. Nahe Mülheim hielt der schwarze Ferrari schließlich auf dem Standstreifen.
Der 31-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Eine Überprüfung ergab, dass er keinen Führerschein besitzt. Ein Alkoholtest verlief negativ. Mit in dem Ferrari saß eine 24-jährige Beifahrerin. Der Festgenommene ist bereits wegen diverser Verkehrs- und Eigentumsdelikte polizeilich in Erscheinung getreten.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen