„Keep Moving!“ im Aalto - ein Ballettabend mit fünf Choreografien
Ein gelungener Neuanfang

Yegor Hordiyenko und Yuki Kishimoto in "On the Nature of Daylight" von Denis Untila und Michelle Yamamoto.
2Bilder
  • Yegor Hordiyenko und Yuki Kishimoto in "On the Nature of Daylight" von Denis Untila und Michelle Yamamoto.
  • Foto: Bettina Stöß
  • hochgeladen von Frank Blum

„Ohne die Zuschauerinnen und Zuschauer geht es nicht. Das haben wir in den letzten Monaten schmerzlich erfahren“, so der Essener Ballettintendant Ben Van Cauwenberg. Die Wiedersehens-Freude war umso größer bei der ersten Premiere der neuen Spielzeit: "Keep Moving!".

Eigentlich war die Aufführung der „Widerspenstige Zähmung“ von John Cranko geplant. Doch in Zeiten von Corona ist wenig so, wie es einmal war. Und so lautete das Motto des neu geschaffenen Ballettabends mit fünf Choreografien, die sich alle mit den Themen Ende und Neuanfang auseinandersetzen, dann auch sehr passend "Keep Moving!", sprich: Macht weiter, bewegt euch weiter, und vor allem: Tanzt weiter!
Rund eine Stunde dauert die Veranstaltung, die nur mit stark begrenzter Zuschauerzahl und umfangreichem Hygiene-Konzept verwirklicht werden kann. Doch der Besuch lohnt sich, denn fünf ganz unterschiedliche Stücke auf hohem Niveau werden geboten.
Besonders gelungen: „The nature of daylight“, das finale Pas de deux aus dem Ballett „Othello“, choreografiert von Michelle Yamamoto und Denis Untila. Es geht um das dramatische Ende einer großen Liebe unmittelbar vor dem Tod. Ein echter Höhepunkt, klasse choreografiert und getanzt.
Nicht minder eindrucksvoll ist bereits der Auftakt des Abends: „Aporie“. Die belgische Choreografin Iris Bouche widmet sich der aktuellen Frage, wie sich Individuen und Gruppen in einer scheinbar ausweglosen Lage dennoch weiter vorwärts bewegen können, um sich wieder neu und wahrhaftig zu erfinden. Corona lässt da irgendwie grüßen...
Komplettiert wird der Abend mit den Choreografien "Many a moon", „Le jeune homme et la mort“ („Der junge Mann und der Tod“) und Ben Van Cauwenberghs „Heimspiel“, indem er augenzwinkernd die Auseinandersetzungen und Streitereien innerhalb einer langjährigen Paarbeziehung auf die Bühne bringt.

Weitere Vorstellungen von "Keep Moving!": 30. Oktober; 17., 19., 29., 30. Dezember
Die nächste Premiere: „Tütü mit Schuss“, Eine etwas andere Ballettgala, 27. November, Aalto-Theater

Yegor Hordiyenko und Yuki Kishimoto in "On the Nature of Daylight" von Denis Untila und Michelle Yamamoto.
Das Ensemble des Aalto Balletts in "Aporie" von Iris Bouche, das erste Stück des neuen Ballettabends "Keep Moving!".
Autor:

Frank Blum aus Essen-West

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

27 folgen diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen