Circus Campanello der Freien Waldorfschule beweist Leidenschaft für Weltklasse-Artisten
Heiße Liebe rettet GOP-Künstler

Hildegunde Luther bei der Spendenübergabe mit Chinese-Pole-Artist Oleksii Filippov.
2Bilder
  • Hildegunde Luther bei der Spendenübergabe mit Chinese-Pole-Artist Oleksii Filippov.
  • Foto: GOP
  • hochgeladen von Ingrid Schattberg

Standing Ovations! Seit drei Monaten Jubel im Essen GOP. Wahrhaftig, wunderbare Weltklasse-Künstler vom Kiew-Theater zelebrieren fast überirdische Fähigkeiten auf der Bühne! Ehrlich, so würden Publikum, Presse die Premiere und weitere Aufführungen voll Begeisterung bejubeln. Doch das miese fiese Corona setzte das 13-köpfige Ensemble des Circus-Theater Bingo „schachmatt“. Die Künstler sind bereits vor der Premiere wegen Lockdown ohne Engagement, ohne Gage! Tatsache: Das Weltklasse-Team ist in Essen gestrandet.

Moment! Wer das GOP kennt, weiß – das Variete gibt alles. Sabine Herget, Öffentlichkeitsarbeit, brilliert: Dank „Kost & Logis“ des GOP können sie in den Künstlerwohnungen des Varieté-Theaters bleiben, bis es im März weiter zum hoffentlich planmäßigen Programmstart nach München geht.

Der Jubel-Höhenflug:
Als nämlich Mitglieder des Circus Campanello vom Schicksal der ukrainischen Artisten erfuhren, entstand spontan die Idee, Spenden für das Ensemble zu sammeln. Hildegunde Luther schrieb zunächst Eltern des Schulprojekts Circus Campanello und bald darauf auch die gesamte Elternschaft der Freien Waldorfschule Essen an. Denn für alle besteht ein Bezug zu den jeweiligen wechselnden Künstlern des Essener Varieté-Theaters: Seit über 15 Jahren kooperieren Circus Campanello und GOP in Sachen Nachwuchsförderung, es werden unter anderem Workshops veranstaltet, Schüleraufführungen begleitet und gegenseitig zu Showprogrammen eingeladen. Für Waldorfschüler und Trainer sind die Varieté-Künstler stets große Vorbilder. Voile!

Unterstützung in der Spendenaktion fand Luther in Galeristin Irma Gublia, deren Söhne Nikita und Maxim dem Schulzirkus-Projekt angehören und deren Ehemann Jörg Segerath dort als Trainer fungiert. Gublia richtete als Vorsitzende des Vereins „Kultur-Pipeline e.V.“ ein Spendenkonto ein, auf das dann in kürzester Zeit 3400 Euro für die Künstler des Circus-Theater Bingo flossen.

Große Herzen gesucht... 
Vielleicht rührt auch Sie das Schicksal der Künstler? Das GOP hat stets das Herz offen für Hilfe...

Hildegunde Luther bei der Spendenübergabe mit Chinese-Pole-Artist Oleksii Filippov.
Galeristin und Vorsitzende des Vereins "Kultur-Pipeline e.V." Irma Gublia richtete das Spendenkonto ein.
Autor:

Ingrid Schattberg aus Essen-West

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

27 folgen diesem Profil

3 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen