Portraitkünstler Ulrich Endrun gibt Einblick in sein Atelier
Maximale Pixelzahl - ganz ohne Technik

Ulrich Endrun ist studierter Kunstlehrer und hat nicht zuletzt auch sich selbst weitergebildet.
4Bilder
  • Ulrich Endrun ist studierter Kunstlehrer und hat nicht zuletzt auch sich selbst weitergebildet.
  • Foto: Meike Coenders
  • hochgeladen von Meike Coenders

Auf den ersten Blick wirkt das Zuhause von Ulrich Endrun wie eine gewöhnliche Mehrzimmerwohnung. Eine kleine Diele führt in Küche und Wohnzimmer und dient gleichzeitig als Arbeitszimmer. Erst wenn man den Flur durchquert hat und in der Stube steht, entdeckt man einen weiteren Raum.

Dort fällt es schwer nicht zu staunen, denn plötzlich steht der Besucher inmitten eines Ateliers. Die Fenster gehen zu Straße hinaus und machen den Raum, zusätzlich zu den Neonröhren angenehm hell. An den Wänden stehen Leinwände in allen denkbaren Formaten. Bis zu zwei Meter ist ein Bild von Endrun hoch. Dazwischen finden sich Tische, kleine und große Schränke und Regale, fast alles auf Rollen. „Ein Trick, um den Raum optimal auszunutzen“, sagt der stolze Maler und rollt promt einen Schrank weg, um dahinter - Whitney Houston hervorzukramen. Natürlich nicht die Sängerin im Original, das wäre heute schwierig und vermutlich auch nicht mehr so schön anzusehen, wie das Gemälde, welches Endrun von der Diva angefertigt hat: „Ich arbeite immer mit Fotos und male nur Personen, die mich irgendwie inspiriert haben. Ästhetik spielt dabei für mich keine Rolle. Wenn ich die Menschen vorher selbst getroffen habe, lasse ich mir ein Passepartout unterschreiben, welches ich später über das Bild lege.“ 
Ulrich Endrun, Jahrgang 1949, absolvierte von 1963 bis 1966 eine Lehre als Schildermaler. Berufsbegleitend erfolgte ab 1971 ein 7-semestriges Studium Werbung / Marketing an der Werbefachschule Ruhr in Essen. Von 1977 – 1983 schloss er ein Kunststudium bei Professor Goppelsröder an der Universität Duisburg an.
Das Portraitmalen hat er sich dennoch autodidaktisch beigebracht. Steht man neben den Werken, so sind diese erst bei sehr genauem Hinsehen von einem Foto zu unterscheiden. Selbst Details, wie zum Beispiel Wimpern oder ein abstehendes Haar, sind genau zu erkennen. Der gebürtige Karnaper ist besonders von Künstlern, die in der Philharmonie auftreten, fasziniert und hat schon viele Stunden wartend vor dem Konzerthaus verbracht. Meist von Erfolg gekrönt, wie seine umfassende Bildersammlung beweist. „Am liebsten fotografiere ich die Menschen beim Autogramme schreiben nach dem Auftritt. Wenn sie zwischen den Unterschriften aufblicken und mir dann ein Foto gelingt, erkennt man in dem Blick meist die ganze Anspannung der letzten Stunden“, erzählt Endrun, der die Fotos später bearbeitet und sich einzelne Bereiche zum Zeichnen vergrößert. Natürlich fotografiert der Maler niemanden heimlich, sondern erläutert stets sein Vorhaben und bittet um Erlaubnis. „Dabei habe ich schon tolle Gespräche geführt. Zum Beispiel mit Berthold Beitz, mit dem ich sehr lange über Kunst und meine Techniken gesprochen habe“, so Endrun, der für seinen Gesprächspartner später ein Bild von Alfried Krupp gemalt hat: „Ich wusste, dat war sein Wunsch. Also kriegte der dat Gemälde von mir.“ Das Dankesschreiben bewahrt er bis heute in einem Aktenordner auf, in dem es noch viele weitere Beweise für seine Kunstkarriere gibt. Es finden sich diverse Ausstellungsflyer, Zeitungsberichte und Urkunden, alle sehr ordentlich eingetütet. „Ein Bild von mir hängt auch in der Essener Verwaltung von Kaufhof, wo ich ebenfalls schon ausgestellt habe“, so der fast 70-Jährige, der lange in Rüttenscheid gelebt hat. Es handelt sich um die Kopie eines Gemäldes von Max Liebermann, das den des Kaufhof- Gründer Leonhard Tietz zeigt.
Endruns Ausstellungen finden jedoch nicht nur in der Heimatstadt, sondern in ganz NRW statt. Als Mitglied des Duisburger Kunstvereins ist Endrun gut vernetzt. Für 2020 plant der jetzige Leiter der Ganztagsbetreuung an einem Gymnasium in der Nachbarstadt seine Philharmonie-Bilder zu zeigen: „Ich habe das Projekt ‚klassische Musik‘ bereits 2011 angefangen und noch einiges vor.“
Bereits 2019 besteht jedoch die Möglichkeit einen ersten Blick auf die Werke zu werfen, denn Ulrich Endrun ist stets an der Kunstspur beteiligt. Dann wird die kleine Wohnung zur Galerie, gefüllt mit den farbigen Ergebnissen einer langen und erfolgreichen Kunstkarriere.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen