Sie überlebte zwei Weltkriege - erlebte schulisch schwerste Herausforderungen
Ramba Zamba an Essens ältester Realschule

Die lebendige HUNDERT - mit Schulleiterin Rita Williams.
2Bilder
  • Die lebendige HUNDERT - mit Schulleiterin Rita Williams.
  • Foto: Schattberg
  • hochgeladen von Ingrid Schattberg

Halleluja! Jau! 100 Jahre hat die Realschule Essen-West auf dem Dach. Aber unter dem Dach bleiben die Schulkinder ewig jung. Büffeln macht ihnen seit zehn Jahrzehnten Riesenspaß. Zuerst zogen die Jungen in die Schule, Mülheimer Straße. Gutes spricht sich schnell rum. Ratz fatz zogen sie Mädchen an – 1922,  fünf Mädchenklassen der Mittelschule „Altstadt“.

Schulleiterin Rita Numsen-Williams blickt zurück, mit viel Herzblut, auf Hochs und Tiefs in ihrem Grußwort.
„Ja, die Realschule Essen-West war und ist Zeitzeuge deutscher Geschichte: Nach dem I. Weltkrieg die Weimarer Republik, der Aufstieg des Nationalsozialismus, der II. Weltkrieg, der Wiederaufbau, das Wirtschaftswunder, die Wiedervereinigung, die Globalisierung...“

„Panta rei“, alles fließt. Das wussten schon die alten Griechen
Rita Williams resümiert: „Auch unsere Schule hat sich verändert, sich verändern müssen und wollen. Gegründet als Knabenmittelschule, ist sie heute eine Schule für Mädchen und Jungen vieler Nationalitäten sowie Inklusionsstandort. Und das wird sicher nicht das Ende sich wandelnder schulpolitischer und pädagogischer Aufgaben sein, die uns gestellt werden. Wir nehmen diese Herausforderungen gern an.“
Fakt ist, das eine Schule mit 540 Pennälern nicht allein die Schul-Chefin
stemmen kann. Da muss das gesamte Team wie eine Eins dahinter stehen. Das ist hier der Fall. Und für Pep, damit der Schwung nicht schlapp macht, dürfen Feste nicht fehlen.
Dazu gehören wiederum ein junges, engagiertes, motiviertes Kollegium – wie jetzt, bei den Vorbereitungen des 100-jährigen Jubiläums: Projektwoche „Sport, Spiel, Spaß“, 1.-6. Juli. Mit Sportfest, Spieletag, Kunsttag, Wandertag zum Baldeneysee mit anschließendem Grillen.
Am 4. Juli Festakt in der Apostelkirche mit vielen Gästen u. a. der Bezirksregierung, der Schulträger, die Stadt Essen und OB Kufen. Erwartet werden Ex-Kollegen, Ex-Schüler - verbunden mit schulinterner Preisverleihung „Kultur des Lobes“. Highlight ein Ehrengast.

Sponsorenlauf machte manches möglich
Tja, dafür müssen viele Euro hingeblättert werden. Doch die cleveren Realschüler, spitzenmäßig sportlich, zeigten athletischen Einsatz beim Sponsorenlauf und erhielten dafür von Eltern und Sponsoren viel Geraschel im Sammelbeutel. Die Schulleiterin frohlockt: „Nach 100 Jahren hat die Realschule Essen-West sich als Schule bewiesen, die, wenn und auch weil „alles fließt", Bestand hat. Die die Herausforderungen der Zeit annimmt, und ihnen erfolgreich begegnet. Zum Wohle der ihr anvertrauten Schüler-/innen. So war es und so soll es bleiben. Wir machen das!“
Da sind wir uns sicher! Glückwunsch

Die lebendige HUNDERT - mit Schulleiterin Rita Williams.
Ein Jahrhundert hat die die älteste Essener Realschule auf dem Buckel - und viel zu erzählen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen