Begegnung im Gespräch auf Augenhöhe

Vertreter von Religionsgemeinschaften, Politik und Zivilgesellschaften tauschten sich untereinander aus.
4Bilder
  • Vertreter von Religionsgemeinschaften, Politik und Zivilgesellschaften tauschten sich untereinander aus.
  • hochgeladen von Carmen Dluzewski

Frohnhausen und Altendorf sollen zusammenwachsen
Die Arche Noah Essen als Gemeinschaftsprojekt des Initiativkreises Religionen in Essen und der Stadt Essen, vertreten durch das Kommunale Integrationszentrum, lud sämtliche Vertreter von Religionsgemeinschaften, Politik und Zivilgesellschaft zu einem offenen Gespräch ein. So kamen in der Aula der Gesamtschule Bockmühle 12 Gemeinden/Gemeinschaften zusammen, um „Miteinander-Lebens-Regeln“ für die Stadtteile Frohnhausen und Altendorf zu entwickeln.
Miteinander bekannt machen
Moderatorin und künstlerische Leitung Arche Noah Essen, Benedikte Baumann führte souverän durch die Vorstellungsrunde: „Herzlichen Dank an alle, die sich heute hier versammelt haben,“ so Benedikte Baumann. „Wir sind gespannt auf Vorschläge und sind zuversichtlich, dass wir einige tolle Miteinander-Lebens-Regeln zusammen bekommen“.
Mit gegenseitigem Austausch Barrieren abbauen
Ob Evangelische Kirchengemeinden, Katholische Pfarreien, Alevitische Gemeinde, Islamischer Verein der in Essen lebenden afghanischen Mitbürger e.V., Vertreter der DITIB Essen Merkez Moschee, Stadtteilbüros BlickPunkt 101 und „treffpunkt Altendorf“ der Stadt Essen, Evangelisches Jugendhaus Wichernhaus, der Altendorfer Bürgerverein, die Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde oder die Bezirksvertretung III Essen-West – alle waren sich einig, dass durch mehr gegenseitigen Austausch Barrieren abgebaut werden sollen. Jede Gemeinschaft hat den tiefen Wunsch auf respektvolles und friedliches Zusammenleben in unserer Stadt.
Aufeinander zugehen, füreinander einstehen
Alle Teilnehmer stellten sich und ihre Arbeit den Besuchern vor und bemerkten schließlich, dass alle das gleiche Ziel haben und sich gerne für ihr soziales Umfeld stark machen. Beeindruckend war die Aussage der drei jugendlichen Vertreter der Alevitischen Gemeinde: „Es muss von Herzen kommen, was auf Herzen wirken soll“.
Arche Noah fasst alle Wünsche zusammen
Nun macht sich das Team der Arche Noah Essen an die Arbeit eine einheitliche Fassung der „Miteinander-Lebens-Regeln“ zu erstellen. Sie ist die Vision aller Beteiligen für ein friedliches Miteinander und wird am 4. Oktober 2018 feierlich im Café des Mehrgenerationenhauses Essen, Kerckhoffstr., unterzeichnet.
Ensemble Ruhr sorgte für musikalischen Rahmen
Das Ensemble Ruhr bereicherte die Veranstaltung mit seinem Konzert „Strings of Soul“. „Herzlichen Dank für die schöne Musik, denn sie ist die Sprache, die wir alle verstehen“ bemerkte Moderatorin Benedikte Baumann.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen