Ende der Hochburg?

Mächtig ins Zeug gelegt hatten sich die örtlichen SPD-Politiker und -Mitglieder für ihren Kandidaten Reinhard Paß.
  • Mächtig ins Zeug gelegt hatten sich die örtlichen SPD-Politiker und -Mitglieder für ihren Kandidaten Reinhard Paß.
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Frank Blum

Da ist man mal ein paar Tage im Urlaub - und schon hat Essen mit Thomas Kufen einen neuen Oberbürgermeister.

Das verwundert vielleicht nicht allzu sehr, doch ein etwas genauerer Blick auf die Altendorfer und Frohnhauser Zahlen erstaunt dann schon: Gerade mal 2.405 von 14.530 Wahlberechtigten in Altendorf und 5.754 von 25.167 in Frohnhausen nutzten überhaupt ihr Stimmrecht. Die überwältigende Mehrheit interessierte die Wahl herzlich wenig. Eigentlich erschreckend...
Und in den beiden ehemaligen SPD-Hochburgen siegte Thomas Kufen zwar nicht „haushoch“, aber immerhin überraschend deutlich (Altendorf: 52,3 Prozent, Frohnhausen: 52,6 Prozent). Und das, obwohl die lokalen SPD-Vertreter sich im Vorfeld der OB-Wahl ganz mächtig ins Zeug gelegt hatten.

Autor:

Frank Blum aus Essen-West

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

9 folgen diesem Profil

5 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.