Religionen im Dialog

Trafen sich bereits zum 29. Mal: Bezirksbürgermeister Klaus Persch, Rolf-Dieter Liebeskind und Doris Eisenmenger (v.li.).
5Bilder
  • Trafen sich bereits zum 29. Mal: Bezirksbürgermeister Klaus Persch, Rolf-Dieter Liebeskind und Doris Eisenmenger (v.li.).
  • hochgeladen von Kathrin Hinterschwepfinger

Bezirksvertretung Essen-West tagt zum 29. Mal

Bereits zum vierten Mal in diesem Jahr trafen sich die Mitglieder der Bezirksvertretung III Essen-West, um gemeinsam über Angelegenheiten den Bezirk betreffend zu beraten, Entscheidungen zu fällen und Probleme anzugehen.


Der erste Tagesordnungspunkt betraf an diesem Abend die Filialstandorte der Deutschen Post AG im Bezirk III. Dazu war Berthold Hoppe von der Deutschen Post geladen, um Fragen der Bezirksvertretung zu beantworten beziehungsweise einen Überblick über die aktuelle postalische Situation zu geben.

Schließung Postfiliale Mülheimer Straße

Der Ausgangspunkt: Die Schließung der Filiale in der Mülheimer Straße und die Beschwerden seitens der Bewohner des Bezirks. Grund für die Schließung war die Aufgabe des Einzelhandelsgeschäftes, in das die Filiale eingebettet war.
„Seitens der Deutschen Post besteht in Deutschland eine sogenannte Universalverpflichtung“, so Hoppe. „Das bedeutet, dass pro Einwohnerzahl die Entfernung zum nächsten Postkasten eine bestimmte Strecke nicht überschreiten darf. Trotz der Schließung ist dies in diesem Gebiet immer noch gewährleistet.“ Dennoch würde man, sollte ein geeignetes Geschäft zur Verfügung stehen, gerne wieder eine Filiale dort eröffnen. Zudem betonte Hoppe, dass man auch unterscheiden müsse, ob es sich bei einer Filiale der Deutschen Post oder der Postbank handle. Mit letzteren hätte man zwar eine Kooperation, wenn Filialen dort jedoch etwa aus Personalmangel geschlossen würden, ist das nicht der Zuständigkeitsbereich der Deutschen Post.
„Weiterhin sind in Frohnhausen und Altendorf aber keine weiteren Veränderungen geplant“, meint Hoppe weiter.

Interkulturelle Woche

Ein weiterer Tagesordnungspunkt betraf die interkulturelle Woche Essen und das Projekt Arche Noah, welches ab dem 22. September den Auftakt zur bundesweiten Veranstaltung bildet. Hierfür waren Willi Overbeck, Projektleiter der Arche Noah, Benedikte Baumann, künstlerische Leitung und Markus Tiefensee, Beauftragter für den interreligiösen Dialog, eingeladen worden, die das Projekt vorstellten. Schirmherr der Veranstaltung ist Oberbürgermeister Thomas Kufen.
„Unser Anliegen ist es so viele Religionsgemeinschaften wie möglich an einen Tisch zu bringen und im Dialog voneinander zu lernen“, so Overbeck. „Mit dabei sind mittlerweile die evangelische und die katholische Stadtkirche, die Islam-Kommission 22 aus Essen und die jüdische Kultusgemeinde. Anfragen haben wir von der Sik- und der Bahai-Gemeinde.“ 2016 wurde die Veranstaltung „Begegnung im Gespräch“ eingeführt, auf welcher von jeder Gemeinschaft die Vorstände eingeladen wurden, ebenso wie die Zivilbevölkerung, um sich auf Augenhöhe zu begegnen und gemeinsam Lebensregeln für ein gutes Miteinander aufzustellen. In diesem Jahr soll die Veranstaltung am 15. September um 15 Uhr in der Bockmühle veranstaltet werden.
„Mit diesem Dialog wollen wir den Menschen die Furcht vor den anderen nehmen und allen die Möglichkeit geben, die anderen Religionsgemeinschaften kennen zu lernen“, so Tiefensee.

Konzert am Niederfeldsee

Auch zu Wort kam Ricarda Fischer vom Stadtteilprojekt Altendorf. Sie schilderte die neuesten Entwicklungen im Stadtgebiet und informierte über kommende Veranstaltungen.
„Die Jugend im Bezirk möchte aktiv etwas im Stadtgebiet machen, weshalb es am 24. Juni von 14-18 Uhr ein Sommerfest auf dem Christuskirchplatz geben wird. Zahlreiche Vereine und Institutionen haben sich bereits angemeldet“, so Fischer. Jeden Montag von 16-18 Uhr bietet der DJK Altendorf 09 ein Sportangebot auf dem Ehrenzeller Platz an, ebenso wird es dort die Spieletonne für Kinder jeden Dienstag und Mittwoch von 15-17 Uhr geben wird. Zum wiederholten Mal wird es wieder am 27. Mai in der Zeit von 11-13 Uhr das Konzert am Niederfeldsee geben.
Die nächste Bezirksvertretungssitzung findet am 17. Mai um 17 Uhr im Lighthouse statt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen