Sorgenkind Bockmühle

Berieten zum 30. Mal über Belange den Essener Westen betreffend: Michael Fölster, Bezirksbürgermeister Klaus Persch (SPD), Rolf-Dieter Liebeskind (CDU) und Doris Eisenmenger (Grüne).
4Bilder
  • Berieten zum 30. Mal über Belange den Essener Westen betreffend: Michael Fölster, Bezirksbürgermeister Klaus Persch (SPD), Rolf-Dieter Liebeskind (CDU) und Doris Eisenmenger (Grüne).
  • hochgeladen von Kathrin Hinterschwepfinger

Bezirksvertretung Essen-West tagt zum 30. Mal


Bereits zum fünften Mal in diesem Jahr trafen sich die Vertreterinnen und Vertreter der BV III Essen-West um den Bezirksbürgermeister Klaus Persch (SPD), um über ausgewählte Themen der eingeschlossenen Stadtteile zu sprechen.


Den Anfang an diesem Nachmittag machte Brigitte Norwidat-Altmann von der Stabsstelle des Oberbürgermeisters für Sauberkeit und Ordnung. Sie stellte den Aktionsplan Sauberkeit für das Projekt „Essen bleib(t) sauber“ vor.

Aktionsplan gegen zunehmende Vermüllung

„Der Oberbürgermeister hat diese Aktion im Herbst vergangenen Jahres initiiert, weil eine zunehmende Vermüllung sichtbar wurde, der man gegensteuern möchte“, so Norwidat-Altmann. „Daraufhin wurde eine Stabsstelle eingerichtet, in der man konkrete Maßnahmen für sofort und für später festgelegt hat.“ Der Aktionsplan Sauberkeit besteht aus drei Säulen: Wahrnehmen, erkennen, aufklären, sowie Abholung und Pflege und Erfassung, Kontrolle und Sanktionierung.
„In die erste Säule fällt die Verbesserung der Öffentlichkeitsarbeit“, so Norwidat-Altmann weiter. „Wir wollen wieder präsent in den Stadtteilen sein und Aktionen wie „Pico-bello“ sollen ausgebaut werden. Zudem ist Aufklärung enorm wichtig. Der beste Müll ist der, der gar nicht erst entsteht. Zu diesem Zweck wollen wir mit Schulen, KiTas, Vermietern und Hausverwaltungen kooperieren, sowie weitere aufklärende Maßnahmen im Stadtteil durchführen.“ Auch angedacht ist ein sogenannter Mängelmelder, eine Meldeapp für illegale Müllablagerungen. Alle konservativen Kanäle bleiben weiterhin erhalten. Weiter ist eine Verstärkung der Ahndung von Verstößen geplant. „Es soll eine zentrale Erfassung von wilden Müllkippen geben, einen Einsatz von Mülldetektiven und eine Erhöhung von Bußgeldern bei Müllverstößen“, so die Expertin.

Fachgeschäft für Stadtwandel

Der nächste Redner war Hans Zilles, Vorsitzender des Bürgerbus-Vereins Haarzopf/Margarethenhöhe/Rüttenscheid. Er informierte die Bezirksvertretung, dass eine Verlängerung der Bürgerbuslinie bis Essen-Schuir angedacht sei. Aus Sicht der Bezirksvertretung gab es keine Einwände für das Vorhaben.
Danach erhielten Stefan Kohlmann und Björn Ahaus das Wort. Sie stellten ihr Projekt „Fachgeschäft für Stadtwandel“ in Holsterhausen vor. „Wir sind auf der Suche nach einem Ladenlokal, von dem aus wir neue Kontakte knüpfen und uns im Stadtteil vernetzen können“, so Ahaus. „Dieser Bürgerladen soll als Zentrum des Projekts fungieren, der natürlich weiter bestehen bleibt.“ Das achtköpfige Team engagiert sich bereits in unterschiedlichen Konstellationen in Essen und der Umgebung. Ein leerstehendes Ladenlokal im Essener Stadtteil Holsterhausen soll das „Fachgeschäft für Stadtwandel“ werden. Eine Keimzelle für sozial-ökologischen Wandel im Quartier. Dort soll die grüne Zukunft des Stadtteils mitgestaltet und die Mobilitäts- und Energiewende im Kleinen vorangetrieben werden. Dabei sind viele Aktionen geplant wie ein Parking Day, ein Fahrradkino oder der Tag der Nachbarn. Weitere Informationen gibt es unter www.energiefuersquartier.de.

Neubau Gesamtschule Bockmühle

Auch die Gesamtschule Bockmühle war an diesem Tag wieder ein Thema. Hierfür war Regine Möllenbeck vom Schulamt vorstellig geworden. Hierzu gab es eine Vorlage, in welcher gleichzeitig von einem Neubau bzw. eine Sanierung der Schule gesprochen wurde. Die BV sprach sich geschlossen für einen Neubau aus, „mit einer Sanierung habe man Bedenken.“ Die Planungen diesbezüglich sollen so schnell wie möglich gemacht werden.
Auch zu Wort kam Ricarda Fischer vom Stadtteilprojekt Altendorf. „Im Mittelpunkt steht bei uns weiter der Ehrenzeller Platz“, so Fischer. „Dort sollen weiter Veranstaltungen und Aktionen stattfinden, wie der vor kurzem begangene Gesundheitstag. Auch kümmern wir uns weiterhin um die Themen Müll und Nachtruhe.“
Am 16. Juli wird es im Krupppark ein Jugendfest geben, inklusive Fußballturnier.
Die nächste Sitzung der Bezirksvertretung III Essen-West wird stattfinden am 21. Juni 2018 um 17 Uhr im Lighthouse Essen, Liebigstraße 1.

Autor:

Kathrin Hinterschwepfinger aus Essen-West

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen