Bombenfund in Altendorf - erfolgreiche Entschärfung

Auch in Altendorf soll heute, so die Hoffnung, eine Bombenentschärfung problemlos über die Bühne gehen.
  • Auch in Altendorf soll heute, so die Hoffnung, eine Bombenentschärfung problemlos über die Bühne gehen.
  • Foto: Giesecke
  • hochgeladen von Frank Blum

Während Sondierungsarbeiten wurde heute eine amerikanische Fünf-Zentner-Bombe aus dem II. Weltkrieg am Altendorfer Jahnplatz gefunden. Die Bombe wurde vor wenigen Minuten erfolgreich entschärft.

AKTUALISIERUNG 8:

Die Entschärfung der Weltkriegsbombe am Altendorfer Jahnplatz/ Höhe Haus-Berge-Straße ist erfolgreich verlaufen. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst konnte den Blindgänger mit Doppelaufschlagzünder am Abend problemlos unschädlich machen.

Insgesamt waren von dem Bombenfund rund 5.300 Anwohnerinnen und Anwohner betroffen. Rund 2.230 Personen mussten evakuiert werden. Etwa 127 Personen wurden in der Betreuungsstelle in der Sporthalle an der Friedrich-Lange-Straße versorgt. Die Hilfsorganisationen haben 39 Krankentransporte durchgeführt.

Die Ballfreunde Bergeborbeck 1968 e.V. konnten aufgrund der Entschärfung ihre Trainingszeiten an der Sportanlage Hagenbecker Bahn nicht wahrnehmen. Darüber hinaus musste ein Teil des Radschnellwegs Ruhr (RS1) in Höhe Niederfeldstraße bis Helenenstraße gesperrt werden.

Insgesamt waren rund 170 Einsatzkräfte der Essener Feuerwehr, der Polizei, der Ordnungsämter, der RGE, der Ruhrbahn, der Stadtwerke, von Westnetz sowie der entsprechenden Hilfsorganisationen im Einsatz. Rund 230 Bürgerinnen und Bürger haben sich bei der Hotline gemeldet.

Die Anwohnerinnen und Anwohner können in Kürze wieder in ihre Häuser zurückkehren. Die betroffenen ÖPNV-Linien können wieder freigegeben werden.

+++

AKTUALISIERUNG 7:
Die Entschärfung kann beginnen.
Die Bombe hat zwei Zünder. Die Entschärfung wird daher etwas länger dauern als sonst.

+++

AKUTALISIERUNG 6:

Der äußere Kreis wird jetzt zugezogen.
Der erste Evakuierungsgang ist abgeschlossen. Der zweite folgt in Kürze.

+++

AKUTALISIERUNG 5:

Es sind 170 Kräfte im Einsatz, 2226 Anwohner sind im inneren Kreis gemeldet, 25 Personen sind in der Betreuungsstelle und es gab 10 Krankentransporte.

+++

AKTUALISIERUNG 4:
Der innere Kreis ist jetzt zugezogen, die Sperrstellen im äußeren Kreis sind besetzt.
Bisher wurden acht Krankentransporte durchgeführt.
Jetzt sind 170 Kräfte im Einsatz.
Es befinden sich derzeit 15 Personen in der Betreuungsstelle.

+++

AKTUALISIERUNG 3:
Der innere Kreis wird jetzt zugezogen und der letzte Evakuierungsgang wird durchgeführt.

+++

AKTUALISIERUNG 2:

Die ersten Lautsprecherdurchsagen laufen. Es sind im Moment 110 Kräfte im Einsatz und 43 Sperrstellen sind in Vorbereitung.

Trainingszeiten auf der Sportanlage Hagenbecker Bahn 33/ Jahnstraße könne heute nicht durchgeführt werden. Laufende Trainingszeiten müssen abgebrochen werden.

+++

AKTUALISIERUNG 1:

Es sind rund 5.300 Personen betroffen, davon 1.840 im inneren Kreis. Im inneren Kreis befinden sich auch die Kita Jahnplatz der AWO sowie die Kita Haus-Berge-Straße / Familienzentrum Altendorf / Bochold. Beide sind informiert und können den Regelbetrieb aufrecht erhalten

Die Betreuungsstelle wird in der Sporthalle an der Friedrich-Lange-Straße eingerichtet. Der Zugang ist über die Friedrich-Lange-Straße und über die Hafenstraße möglich. Die Betreuungsstelle kann ab sofort aufgesucht werden.

Betroffen sind die Straßenbahnen 101 und 106. Die Bahnen halten während der Entschärfung am Endpunkt Helenenstraße. Fahrgäste können an der Helenenstraße in die Linie 103 umsteigen.

+++

Anwohnerinnen und Anwohner im Umkreis von 250 Metern um die Bombenfundstelle werden bis zum Ende der Entschärfung aus den Wohnungen beziehungsweise den Betrieben evakuiert. Ferner sollten Kraftfahrzeuge in dieser Zeit vorsorglich von der Straße entfernt werden; vorhandene Gasgeräte sind abzusperren. In einem Umkreis von 250 Metern bis 500 Metern sollten sich Anwohnerinnen und Anwohner während der Entschärfung in Gebäudeteilen aufhalten, die von der Bombe abgewandt liegen, oder den Keller aufsuchen. Auch in diesem Bereich rät das Ordnungsamt, Kraftfahrzeuge vorsorglich von der Straße zu entfernen.

Das Ordnungsamt führt die notwendigen Evakuierungsmaßnahmen durch. Betreuungsstellen werden entsprechend eingerichtet. Das Ende der Entschärfung wird durch Lautsprecherwagen der Polizei durchgegeben.

Mit Behinderungen im Bus- und Straßenbahn- sowie im Individualverkehr ist zu rechnen.

Aktuelle Informationen zur Bombenentschärfung gibt es auch auf der Homepage der Stadt Essen unter www.essen.de/bombenfund. Das Bürgertelefon ist unter der Nummer 123 8888 zu erreichen.

Autor:

Frank Blum aus Essen-West

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

27 folgen diesem Profil

2 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen