Der Kollektomat von Lund

Die Schweden sind einfach gut organisiert. An der Wursttheke und bei der Post müssen Nummern gezogen werden, um Warteschlangen zu verkürzen.
Praktisch irgendwie. Das wäre doch die Lösung für die Essener Hauptpost: Nummer ziehen und dann erst mal eine halbe Stunde bummeln gehen. Danach dauert‘s nur noch 5 statt gefühlen 50 Minuten, bis der Schalterbeamte fragen darf: Was ist Ihr Begehr?
Noch praktischer ist jedoch der Kollektomat, gesehen im Dom von Lund: Einfach die Verwendung der Kollekte auf dem Touchscreen antippen, die Summe angeben - und direkt per EC-Karte bezahlen.
Direkt online aufs Konto für Jugendarbeit, Seniorenhilfe und mehr. Kein Klingelbeutel, kein mühsames Zählen. Einfach himmlisch!

Autor:

Frank Blum aus Essen-West

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

21 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen