Rock the Ballet X gastierte mit Jubiläums-Tour im Colosseum
Ballett mit Party-Sound

Lieferten im Colosseum eine perfekte Show ab: die Bad Boys of Dance.
  • Lieferten im Colosseum eine perfekte Show ab: die Bad Boys of Dance.
  • Foto: Emmanuel Donny
  • hochgeladen von Frank Blum

Klassisches Ballett kann ganz schön angestaubt sein. Dachte sich jedenfalls Rasta Thomas, kreativer Kopf der Show Rock the Ballet, die er gemeinsam mit Adrienne Canterna vor zehn Jahren ins Leben gerufen hat. Nun machte die Jubiläums-Tour Station im Colosseum Theater und blieb der ursprünglichen Idee treu: Sexy und unterhaltsam wie ein Pop-Konzert solle Ballett sein, für ein junges Publikum.

Da die Truppe der Bad Boys of Ballet recht männerlastig ist, zieht's dann auch vorwiegend das weibliche Publikum in die Vorstellung. Rasanter Tanz, der streckenweise schon an Artistik grenzt, ist angesagt. Moderne Sounds und beliebte Klassiker von Queen & Co. schallen aus den Lautsprechern und liefern die musikalische Grundlage für das Geschehen, dass die Cast auf die Bühne bringt.
Ein Bühnenbild ist, streng betrachtet, gar nicht vorhanden - abgesehen von einigen sphärischen Video-Sequenzen. Doch das stört nicht wirklich, denn so steht tatsächlich der Tanz im Mittelpunkt des Abends.
Und dieser kann sich sehen lassen. Unter der Regie von Adrienne Canterna und Dance Captain Tim Olson ist etwas sehr Besonderes entstanden. Schnell wird deutlich, dass die modernen Choreographien, die zur Aufführung gelangen, auf einem soliden Gerüst basieren. Haben doch alle Tänzerinnen und Tänzer eine klassische Ballettausbildung an renommierten Schulen in den USA absolviert.
Nun kann man - als männlicher Betrachter - hinterfragen, warum Ballett-Tänzer bisweilen mit freiem Oberkörper auf der Bühne stehen müssen. Doch der gewaltige Applaus des jungen - und zumeist weiblichen - Publikums unterstreicht den Erfolg des Konzeptes mit 800 Aufführungen in über 20 Ländern, die im Laufe der letzten zehn Jahre stattgefunden haben.
Und so wird der Ballett-Abend ein wenig zum Party-Ereignis, das klassischen Tanz neu definiert. Doch auch erfahrene Ballett-Liebhaber werden an der perfekten Körper-Beherrschung und den - fast immer - synchronen Bewegungen der Tänzerinnen und Tänzer großen Gefallen finden.
Stimmig ist auch das Licht, das die einzelnen Stücke gekonnt unterstützt. Die Lightning Designer Patrick Woodroffe und Roland Greil haben perfekt abgeliefert. Auch wenn in zwei Stücken das Publikum mächtig mit gellen Lichtern geblendet wird. Zwar ist auch dies als Gesamtkomposition durchaus gelungen, aber im Detail dann doch etwas störend.
Unterm Strich bietet Rock the Ballet X jedoch beste moderne Unterhaltung mit sehenswertem Tanz, hörenswerten Pop- und Dance-Songs und einer eindrucksvollen Lightshow.

Weitere Aufführung in der Nähe: 24. Februar, Mitsubishi Electric Halle, Düsseldorf

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen