5. Treppenlauf war ein Riesenerfolg

126Bilder

256 Stufen konnten die vielen vielen Läuferinnen und Läufer am vergangenen Samstag nicht daran hindern, die Weststadttürme zu erklimmen. Denn die Wohnbau eG hatte zum 5. Treppenlauf geladen, der vom STADTSPIEGEL ESSEN präsentiert wurde.

„Ich bin überwältigt“, gab Frank Skrube, Pressesprecher der Wohnbau eG nach der Veranstaltung bekannt. „Die Resonanz war wie in den Jahren zuvor super, so dass über 260 Läufer teilgenommen haben.“
Aufgeteilt wurde in Einzel- Staffel- und den Kinderlauf. Dabei ist sich Skrube sicher, dass viele Leute es auch schätzten, sich noch spontan zum Lauf anmelden zu können.
Schon zu Beginn der Veranstaltung stach eine Zeit besonders heraus: 57 Sekunden lief Michael Dudek von den Assindia Cardinals und war begeistert über die gute Leistung. „Puh es war anstrengend, aber ich freue mich über die gute Zeit. Letztes Jahr lag ich nämlich bei 59 Sekunden“, grinste der Cardinalsspieler über beide Backen.
Genauso gut gelaunt kam Musiker Juri Rother (und Kandidat von The Voice of Germany, der unter die besten 20 gekommen ist), zu den Weststadttürmen. Er begeisterte mit Coversongs und selbstgeschriebenen Stücken und brachte Gitarrist Pierre Phil mit, der mit Händen und Füßen auf drei Gitarren zu spielte. „Bei so einem Projekt bin ich doch gerne dabei“, betonte Rother. Denn die Startgelder von jeweils fünf Euro werden im nachhinein für krebskranke Kinder gespendet. Zum ersten Mal gab es übrigens musikalische Untermalung, die trotz des ständigen Kommen und Gehens nicht unterging. „Wir haben hier natürlich eine gewisse Fluktuation“, so Skrube. Das liegt mitunter auch an dem großen Zeitfenster von sechs Stunden, in denen die Läufer starten konnten. „Trotzdem bin ich überrascht wie viele Leute doch den ganzen Tag vor Ort blieben“, gab der Wohnbau eG Pressesprecher zu. Gedankt wurde es den Besuchern durch eine super gut gelaunte Dschungelkönigin. Sofort nach Ankunft war Stargast Melanie Müller von einer Traube von Menschen umlagert, gab fleißig Autogramme und machte mit den Fans Fotos. Und auch für eine sportliche Einlage war sie trotz feinem blauen Kleid und Highheels zu haben: Die Cheerleader der Assindia Cardinals bauten Müller kurzerhand in ihre Choreographie mit ein.
Bei Moderator Uwe Loch gab die Dschungelkönigin dann allerdings zu: „Laufen, das ist nichts für mich! Ich stehe mehr auf Fitness.“ Was sie trotzdem nicht daran hinderte, Extreme Tommy bei seinem Erklimmen der Treppen kräftig anzufeuern. „Dafür gehe ich auch mit Highheels die ganzen Stufen rauf“, so Müller. (Übrigens wer nach dem Lauf noch im Limbecker Platz war, der konnte die Dschungelkönigin nochmal beim shoppen beobachten- allerdings in gemütlicher Kleidung und mit Turnschuhen...).
Viel Mühe gab sich auch Schauspieler Toto (Torsten Heim) von der TV-Serie „Toto & Harry“. Wie er es versprochen hatte, stellte er sich den Treppen, „trotzdem ich bis heute morgen um sechs Uhr im Einsatz war“, so Toto.
In nichts nachstehen wollten dem aber zwei Feuerwehrmänner aus Gronau und zwei aus Solingen. In voller Montur (sogar mit Gasflasche) liefen sie die Treppen empor und erlangten trotz 30 Kilogramm schwerer Ausrüstung Zeiten um die 2:13 Minuten.
Großer Aufruhr kam noch einmal in die Menge als Extemsportler Joey Kelly auftauchte. Auch er wurde erst umlagert, gab den Fans aber bereitwillig Auskunft und lief schließlich auch die Treppen empor, „auch wenn Treppen laufen eigentlich nichts für mich ist. Ich bin mehr der Marathonläufer.“
Aufpassen musste Profi-Boxer Francecso Pianeta, da er am kommenden Freitag einen wichtigen Kampf hat. So lief er nur in der Staffel Boxen, die auf Rang acht kam, versprach aber im nächsten Jahr auch als Einzelläufer an den Start zu gehen.
Begeisterung und Verwunderung erntete Hypnotiseur Pharo mit seinen Magic Shows, der Zuschauer in tiefen Schlaf versetzte und in die Hände klatschen ließ, ohne dass diese sich hinterher an den Vorgang erinnern konnten. Knapp geschlagen geben musste sich im Nachhinein Michael Dudek, der kurz vor Schluss erneut die Treppen erklomm mit einer Zeit von 55 Sekunden. Denn Norbert Wickert lief fast als Letzter und knackte den Rekord mit 52 Sekunden.
Frank Skrube resümiert: „Das war der beste Treppenlauf aller Zeiten. Wir freuen uns aufs nächste Jahr!“

Ergebnisse:
Einzelstarter Männer:

1. Platz: Norbert Wickert
2. Platz (zeitgleich): Rafael Klosok und Michael Dudek

Einzelstarter Frauen:
1. Platz: Lisa Sting
2. Platz: Anne Wolters
3. Platz: Vera Schweizer

Kinderlauf:
1. Platz: Maximillian Wilhelm
2. Platz: Lucy Riese
3. Platz: Leonhard Lang

Staffellauf:
1. Platz: VV Humann
2. Platz: Assindia Cardinals
3. Platz: MSV Essen Steele

Fotos: Michael Gohl

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen