SC Phönix Essen Fußball - vom Anfang bis Heute

hintere Reihe, v.l.n.r.: Volkan Yilmaz, Taufik Asany, Marcel Pilgram, Dominik Bannuscher, Sertan Malca, Bastian Thielert, Essadik Bentayb
mittlere Reihe, v.l.n.r.: Trainer Arndt Krosch, Burak Demiraslan, Felix Prempeh, Carsten Müller, Wadim Chechyk, Tobias Schoppe, Betreuerin Verena Schulthoff, Betreuer Rainer Bannuscher, Co. Trainer Marco Brinkmann
vordere Reihe, v.l.n.r.: Deniz Cagimda, Tuncay Kurmali, Erhan Yenicil, Marko Razic, Marcel Ertmer, Shangeeth Thangaratnam, Ali Döldes, Erol Serin, Patrick Höftm
  • hintere Reihe, v.l.n.r.: Volkan Yilmaz, Taufik Asany, Marcel Pilgram, Dominik Bannuscher, Sertan Malca, Bastian Thielert, Essadik Bentayb
    mittlere Reihe, v.l.n.r.: Trainer Arndt Krosch, Burak Demiraslan, Felix Prempeh, Carsten Müller, Wadim Chechyk, Tobias Schoppe, Betreuerin Verena Schulthoff, Betreuer Rainer Bannuscher, Co. Trainer Marco Brinkmann
    vordere Reihe, v.l.n.r.: Deniz Cagimda, Tuncay Kurmali, Erhan Yenicil, Marko Razic, Marcel Ertmer, Shangeeth Thangaratnam, Ali Döldes, Erol Serin, Patrick Höftm
  • hochgeladen von Friedhelm Marx

Die Vereinsgeschichte des SC Phönix Essen 1920
Seit ca. 1920 spielten die Vorfaren auf diversen Flächen im Stadtteil Frohnhausen. Diese befanden sich am Rüdesheimer Platz, am Frohnhauser Markt,an der Wickenburg und auch auf einem Feld von Bauer Harst an der Kerkhoffstraße (später umbenannt in Dollendorfstr.). Ab 1925 spielte man auf einem "Acker" an der Spittlerstraße in Frohnhausen gegenüber der Elisabeth Kirche. Dieser
Arbeitersportklub Adler Essen-West war ein so genannter "wilder Verein". Nach langem Bemühen wurde der Fußballverein 1924 in den damaligen WSV (Westdeutscher Spiel verband)
aufgenommen. Mit dieser Aufnahme war die Namensänderung in SC. Phönix Essen 1920" e.V. verbunden. Hierbei stand die damalige Phönixbrauerei Pate (später Stern-Brauerei, die in der Stauder-Brauerei aufgegangen ist). Die neuen Vereinsfarben waren nun grün-schwarz. 1933 wurden im Zuge der Säuberungs-, und Gleichschaltungsaktionen der Nationalsozialisten alle DJK- und Arbeitersportvereine aufgelöst. Viele Sportler mussten sich einen neuen Verein suchen oder die Sportart wechseln. So kam der SC. Phönix zu einer Handballabteilung (zumeist Feldhandball). Von 1970 bis 1977 spielte die 1.Handballmannschaft in der damals zweiteiligen Handball- Bundesliga. Der Verein erweiterte sein Angebot 1963 mit der Gründung einer Tennisabteilung und 1964 mit einer Turnabteilung.Seit 1981 besteht zudem eine Volleyballabteilung. Die Fußballer wechselten nach dem Krieg dieSportstätte und spielten bis zur Saison 1966/67 auf einem Platz an der Kerkhoffstraße / Ecke Eigene Scholle in Frohnhausen (daher auch der Name der Vereinsgaststätte). Mit Fertigstellung der neuen Bezirkssportanlage -West- an der Raumerstraße wurde 1967 ein erneuter Wechsel der Sportstätte erforderlich. Hier stehen den Fußballern 2 Ascheplätze zur Verfügung (früher waren es drei, aber leider wurde durch den "Essener Stadtsportbund ESPO-" ein Platz mit einer Skaterhalle bebaut, so daß der Rest nur noch als Jugendplatz verwendet werden kann). Ab und an darf man sogar das "Heiligtum" - den Rasenplatz- benutzen. Nach langem Warten wurde am 31. Januar 2006 durch den Essener Oberbürgermeister ein neues Betriebsgebäude auf der Sportanlage eingeweiht. Hier sind in modernster technischer und architektonischer Form neue Umkleiden und Duschen, Technik- und Nebenräume, Jugendraumund Platzwartwohnung untergebracht. Dieses Gebäude, welches wir dem Sport- und Bäderbetriebe -SBE- der Stadt Essen zu verdanken haben, ist ein echtes "Glanzstück" auf den Essener Sportstätten und sollte allen
noch mehr Freude am Sport bereiten. Der Neubau machte natürlich die alten Umkleiden
überflüssig. Dieses marode Gebäude wurde -incl. des Jugendraumes- im März/April 2006 abgerissen. Stattdessen wurde das ehemalige Platzwarthaus vor den Toren der Sportanlage von den Sport+Bäderbetrieben gepachtet und mit viel Eigenleistung saniert. Die Geschäftsstelle sowie ein Klubraum mit allen erforderlichen Nebenräumen wurde dadurch geschaffen. Das ist nun die Anlaufstelle für alle Sportler der Jugend -, und Seniorenabteilung. Unser größte Traum vom Kunstrasen ist ebenfalls in Erfüllung gegangen. Beide ehemaligen Ascheplätze wurden im November 2009 durch zwei nagelneue Kunstrasenplätze ersetzt und so wurde eine perfekte Sportanlage an der Raumerstraße geschaffen. Zur Zeit hat der Gesamtverein ca. 900 Mitglieder und gehört damit zu den mittelgroßen Essener Sportvereinen.

Die aktuelle Situation der Fußballabteilung ist sensationell gut. Innerhalb von 2 Jahren 2 Aufstiege hintereinander! Das ist einmalig im Essener Fußball. Die Erfolgsstory begann 2008 mit der Wahl des neuen Vorstandes der Abteilung Fußball. Hier sind im besonderen vier Namen zu nennen, die alle gleichmäßig verantwortlich sind für diesen sensationellen (Fußball)Aufschwung: Abteilungsleiter Fußball Torsten Stoffel, Sportlicher Leiter Patrick Siebert, Trainer Arndt Krosch und Teamleiter Carsten Prang. Ihnen gelang es, sämtliche „Bausteine“ zusammen zu setzten, zu einem erfolgreichen Team. Jeder hatte sein eigenes verantwortliches Aufgabengebiet und alle arbeiteten miteinander. Heraus kam folgendes: Saison 2008/09 – 5. Tabellenplatz Kreisliga B, Saison 2009/10 - Aufstieg in die Kreisliga A, Saison 2010/11 – Aufstieg in die Bezirksliga. Im Januar 2010 Essener Hallen Fußball Meister und (noch eine Steigerung) 2010 Reviercup Sieger. Sämtliche Hallen Stadtmeister aus dem Revier nahmen daran teil. Herausragender Spieler der letzten beiden Spielzeiten war und ist (normalerweise ehrt Trainer Arndt Krosch nicht einzelne Spieler seines Kaders, hier macht er eine Ausnahme) Volkan Yilmaz. In der Saison 2009/10 erzielte er 40 Treffer und machte 27 Vorlagen und in dieser Saison erzielte Volkan Yilmaz (bisher) 36 Tore und machte 21 Vorlagen. Ein herausragendes Ergebnis! Durch diese Erfolge ist der Zuschauerzuspruch ernorm gestiegen. Der SC Phönix Essen ist eine große Familie geworden. Die Zukunftsaussichten für den Essen Wester Traditionsverein sind gut. Fast alle Akteure halten dem SC Phönix Essen die Treue und bleiben beim SC. Verstärkungen sind unter Dach und Fach. Junge A – Jugendspieler wurden verpflichtet für die nächste Saison. Die Zielvorgabe für die Saison 2011/12 ist klar definiert: Mit dem Bezirksliga Abstieg nichts zu tun zu haben. Der Aufschwung machte sich auch in der Jugendabteilung stark bemerkbar. Die Anzahl der Jugendmannschaften stieg von 3 auf 11 an !! Die U17 Mädchen Mannschaft und die C – Junioren wurden jeweils Meister in ihren Gruppen und spielen somit in der nächsten Saison in der Leistungsklasse. Der SC Phönix Essen ist weiterhin im Aufwind und möchte auch in der Saison 2011/12 den Essen Wester Fußballfans tollen Fußball bieten.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen