Bärendelle "brennt" - Heißhunger auf den 10. Mai

Fotos: privat
8Bilder

Fast 1 Jahr nach Räumpanzern - 10. Mai: Das Ramba-Zamba-Samba-Knaller-Fest! „Es wird bunt…“

Erinnern Sie sich? 23. Juli 2013: Die Essener „Bärendelle“ ist weltweit in aller Munde. Polizeihundertschaft inklusive Räumpanzer vor dem Gebäude. Besetzer machen auf den leer stehenden Mammut-Bau aufmerksam… Als bald gründete sich die BIB - Bürger-Initiative-Bärendelle; über 200 Mitglieder. Doch jetzt endlich ist der große BIB-Tag da...Ihre Forderung u. a.: Ein sozio-kulturelles Zentrum! Aber wie? Das können Sie hautnah am 10. Mai, von 11 bis 18 Uhr, im Bäendelle-Park erleben…

Ehrlich, es wird bestrickend schön. Und - es sticht ins Auge. Leuchtend ins Blickfeld! Auf dem Bärendelle-Hof fällt das circa sechs Meter hohe Tipi auf. Sehen, reingehen, erleben. Das Indianerzelt aus 1000 Wollquadraten. „Geboren nach einer Idee der Remscheider Künstlerin Ute Lennartz-Lembeck. In fünf Städten gibt es sie schon. Bei dem Mülheimer Tipi konnte ich mitwirken“, schmunzelt stolz die fingerfertige Ute Jonetat von der BIB. „Es dient nun auch als Anschauung und Anregung für einen Essener Bärendellen-Tipi, für das wir am 10. Mai den ‚Grundstein‘ im Stricktreffpavillon legen.“

Jawohl, mit viel Fantasie, Freude stellt die Bürgerinitiative ein Fest auf die Beine, dass bereits von der Größe der Mitmachenden fasziniert. Vorab – da ohne Moos fast nix mehr los ist: „800 Euro haben wir von der BV III für unsere Veranstaltung bekommen“, verrät Anke Dussman, BIB. Kein Klage-Wort fällt über die monatelange BIB-Vorarbeit – ehrenamtlich - für den größten Essener Stadtteil!

Fakt: Über 30 Initiativen, Vereine, Organisationen, Künstler/innen und engagierte Menschen haben ihr Kommen zusagt, stellen sich vor. Sind Sie neugierig…?

Tor!!!Nur Triumpfe keine Fouls fallen beim Fußballturnier auf dem Bolzplatz. Veranstalter ist das AWO-Fanprojekt (http://www.awo-fanprojekt-essen.de). Kinder zwischen 8 und 12 Jahren können sich auf dem Fest bis 12 Uhr melden. Und mitspielen. Brüller ist der Bärendelle-Bolzplatz.

Apropos Kinder! Immer sehr stark macht sich für Vorlesungen Gisela Kühn, Vorsitzende des Vereins zur Förderung der Kinder- und Jugendliteratur e.V. Näheres unter www.kinderliteratur-verein.de. Nö, nicht es war einmal – sondern Kühn ist Realität, kann mitreißen, Kinder für Bücher begeistern…
Natürlich - das hinreißende Kinderschminken wird die reinste Augenweide sein.

Gong! 12 Uhr! Leuchtende Augen – das Theater Testh tritt in der Bärendelle auf mit einer Szene aus „Der Teufel mit den drei goldenen Haaren“. Testh – mittlerweile ein Frohnhauser Muss. „Das Theater entstand 1982 als Initiative der Eltern und Mitarbeiter eines Kindergartens in Essen-Stadtwald, hat sich seitdem zu einem wichtigen Baustein der Essener Theaterlandschaft entwickelt. Engagierte Darsteller inszenieren Kindertheater, Komödien, Krimis und ernste Stücke. Das Ensemble versteht sich mit Stolz als Amateurtheater-Gruppe, die zwar nebenberuflich, aber professionell Theaterstücke auf die Bühne bringt“, verdeutlicht Anke Dussmann.

Stimmung! Live-Musik mit Mr. Ruhrgebiet, Frank Baier. Eine echte Essener Granate. Als Liedermacher aus dem Revier lernte er u. a. Wolfgang Niedecken (BAP), Ina Deter, Helge Schneider und den „König von Deutschland“, Rio Reiser kennen. Er schrieb Kinderlieder für die Sesamstraße, engagiert sich immer wieder in Bürgerinitiativen – so jetzt in der Bärendelle. Lieder sind sein Leben. Baier steht seit 50 Jahren auf der Bühne. Er trat u. a. mit Hans-Dieter Hüsch, Walter Westrupp, Reinhard Mey auf…

Außerdem - Sambakowski groovt wie bewährt im Pott. „Mit heißer Lust am Rhythmus, Spaß am kraftvollen Sound und Neugier auf brasilianische Musikkultur gehen wir unserem Spieltrieb nach, machen Samba“, frohlockt und lockt er. Sambakowski ist eine Sambabateria um den Essener Perkussionisten Thomas Kahle. Alles Klar? „Für die Samba-Batucada werden ausschließlich Schlaginstrumente verwendet, mit Händen, Sticks oder Schlägel zum Klingen gebracht.“

Ab 16.30 Uhr spielt die Band „Annas Glück“. Wahrhaftig ein glückliches vierköpfiges Folk-Pop-Ensemble „Wir kommen überwiegend mit eigener deutschsprachiger Musik daher, lassen aber auch gern mal ein erlesenen Cover einfließen.“ „Band-Glück-Kopf“ ist Peter Bekeschus, Mitglied der Bürgerinitiative Bärendelle, wohnt – in Frohnhausen.

Tolle Trümpfe für Jugendliche, junge Familien, SeniorInnen reihen sich wie Perlen aneinander. Also, dicke, bunte „Sträuße“ – für alle Menschen, die hier leben. Unterschiedlichster Art wie internationale Solidaritätsprojekte, antifaschistische Aktivitäten, urbanes Gärtnern mit Pflanzentausch, Selbsthilfe, Umweltschutz und Ökologie, Hartz IV- und MieterInnen-Beratung, nachbarschaftliche Unterstützung, Büchertausch, Handarbeiten, Denkmalschutz...Tja, längst nicht alles!

Irgendwann knurrt der Magen. „Wir machen einen Grill an, veganes Ratatouille und natürlich einen Getränkestand. Kaffee und mit viel Liebe selbstgebackene Kuchen“, führt Anke Dussmann auf. „Wir nehmen jedoch auch gerne Kuchenspenden entgegen. Aber bitte ohne Sahne!“

Die DIDF (www.didf.de) bietet türkisches Essen an.
„Alles zu kleinen Preisen. Das können wir, weil wir alles selbst machen und – weil wir möchten, dass es sich möglichst viele Menschen auch leisten können“, verdeutlicht Anke Dussmann.

Also, Hunger auf Kultur, Kunst und mehr… Dann bringen sie viel Zeit mit. Es kann ein langer, kunterbunter Samstag werden.
Unvergesslich hoffen wir. Ohne Räumungspanzer!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen