Die andere Seite von Altendorf

Vom Bodelschwingh-Schulhof beginnt am schulfreien Samstag mit Eltern, Lehrerinnen ein 2 1/2-stündiger informativer Spaziergang durch Altendorf...
3Bilder
  • Vom Bodelschwingh-Schulhof beginnt am schulfreien Samstag mit Eltern, Lehrerinnen ein 2 1/2-stündiger informativer Spaziergang durch Altendorf...
  • hochgeladen von Ingrid Schattberg

Stadtteilführung öffnete Eltern, Lehrerinnen die Augen!

Es gibt Tatsachen, die sind unglaublich. Da hatte Hannelore Herz-Höhnke, Rektorin der Altendorfer Bodelschwingh-Grundschule, 94 % Migranten-Hintergrund, das richtige Gespür. Denn wie kann man gar Lehrer, Eltern für ihren Stadtteil, in dem sie arbeiten, wohnen und leben - begeistern, wenn sie Straßen, Wege, Attraktionen „umme Ecke“ noch nicht mal kennen! Gibt es nicht! Doch! Hier der Beweis.

Die Schulleiterin fragte deshalb um Rat und Tat bei Robert Welzel an. Der Essener Historiker öffnete mit großem Erstaunen für Eltern und Lehrer quasi eine Altendorfer „Schatzkiste“.
Treffpunkt war letzten Samstag. Schulfrei. Beim Treffen, 10 Uhr, Bodelschwingh-Schule, waren alle freiwillig an Bord: Das gesamte Kollegium, plus viele Eltern. 14 Kinder wurden während der Führung in der Schule betreut, damit Eltern konzentriert an der Führung teilnehmen konnten.
Der 48-jährige Welzel brachte schnell bei der zweieinhalbstündigen Wanderung mit aktuellen, geschichtsträchtigen Hinweisen zu Straßennamen, Häuserblocks und Parkanlagen 50 Erwachsene zum Staunen. Das Interesse wurde geweckt, wichtige Fragen folgten. Der Historiker antwortete professionell, spannend. Das Gehörte begann zu pulsieren, denn „viele Eltern staunten darüber, in welch geschichtshistorischen Stadtteil sie leben. Ein Vater meinte hoffnungsvoll: „Altendorf ist ja wirklich ein schöner und wichtiger Stadtteil für Essen. Jetzt sehe ich ihn mit anderen Augen. Nicht nur Mord, Drogen, Diebstähle..."
Tja, dabei kam heraus, dass viele Erwachsenen nicht mal weiter als im 600 Meter Radius außerhalb ihrer Wohnung zu Fuß gehen! „Auch für die Lehrerschaft, Erziehe,r wurde Altendorf von einer neuen Facette beleuchtet“, lobt die Rektorin.
Fakt, alle versprachen, jetzt öfter die schönen Seiten außerhalb ihrer vier Wände - und weiter - spazierend zu erforschen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen