Projekt der Pfarrei St. Antonius im Essener Westen
OB im Stadtteilzentrum

 Oberbürgermeister Thomas Kufen, Projektmitarbeiter Bernd Nerzak und Projektleiter Markus Tiefensee vor dem Stadtteilzentrum "kreuz + quer".
  • Oberbürgermeister Thomas Kufen, Projektmitarbeiter Bernd Nerzak und Projektleiter Markus Tiefensee vor dem Stadtteilzentrum "kreuz + quer".
  • Foto: Stadt Essen
  • hochgeladen von Frank Blum

Oberbürgermeister Thomas Kufen hat das "kreuz + quer" in der Schmitzstraße in Essen-Altendorf besucht.

Das Stadtteilzentrum ist ein Projekt der Pfarrei St. Antonius im Essener Westen und bietet Raum: für Menschen, die miteinander in Kontakt treten und gemeinsam etwas Neues schaffen, sich ausprobieren oder bilden möchten. Es gibt seelsorgerische Angebote und Beratungen, aber auch Sprachkurse, Bildungsveranstaltungen und Kochangebote. Durch die Corona-Pandemie bedingt müssen viele dieser Angebote aktuell ausfallen, doch verwaist ist das Stadtteilzentrum deshalb nicht.
Projektleiter Markus Tiefensee und Projektmitarbeiter Bernd Nerzak konnten dem Oberbürgermeister trotzdem vor Ort zeigen, was im noch neuen Stadtteilzentrum möglich ist. Aktuell nähen Ehrenamtliche dort Mund-Nase-Schutz-Masken, natürlich unter Berücksichtigung der Hygiene- und Abstandsregeln. Wer noch eine Maske benötigt oder auch im Zentrum oder mit gespendetem Stoff zu Hause nähen möchte, kann sich an das "kreuz + quer" wenden.
Oberbürgermeister Thomas Kufen lobte die Arbeit: "Hier wird im wahren Wortsinn kreuz und quer durch Kulturen und Religionen miteinander kreativ und nachhaltig gearbeitet. Besonders die tollen Angebote für geflüchtete Frauen beeindrucken mich. Hier können sie nicht nur Deutsch lernen, sondern wissen ihre Kinder gleichzeitig gut betreut – alles unter einem Dach. Ich bin sicher, dass viele Essenerinnen und Essener von ,kreuz + quer‘ profitieren können." Pastoralreferent Markus Tiefensee brachte ebenfalls seine Hoffnungen für die Zeit nach der Krise zum Ausdruck: "Ich freue mich, wenn wir hier wieder mit vielen Menschen gemeinsam etwas bewegen können."
Wer sich nach der Corona-Krise mit seinen Ideen sozial-caritativ und ehrenamtlich einbringen möchte oder Fragen hat, erreicht Markus Tiefensee unter 01520-8632765 oder per Mail an markus.tiefensee@bistum-essen.de. Das Stadtteilzentrum hat eine eigene Facebook-Seite: kreuzqueraltendorf

Autor:

Frank Blum aus Essen-West

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

26 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen