Abschied von Dietrich Garstka - Autor "Das schweigende Klassenzimmer"

Anzeige
Ein wertvoller Mensch, Dietrich Garstka, hat uns verlassen...Noch im Februar erlebte er in der Lichtburg Essen, die Deutschland-Premiere "Das schweigende Klassenzimmer", nach seinem WAHREN Buch.Foto: Privat

Dietrich Garstka ist tot.

Nur wenige Monate nach den Welt- und Deutschlandpremieren „Das schweigende Klassenzimmer“ starb er nach schwerer Herzkrankheit am 18. April.

Der 79 Jährige hatte noch viele Pläne – zusammen mit seiner großen Liebe Frauke Hoffmann. Seine starken Lebensträume erlebte er hautnah umjubelt im Februar. Er war ein Multitalent. Unerschrocken! Klar – mitunter kompromisslos. Eine herausragende Persönlichkeit – schon in jungen Jahren...

So erlebte er als 17-Jähriger eine Klassenflucht... Die ihn nie mehr los ließ.
Schwanger mit dem Thema "Das schweigende Klassenzimmer" war Dietrich Garska über zehn Jahre. Für seine wahre Geschichte über Mut, Zusammenhalt und Kalten Krieg brauchte er drei Jahre. Dann war das 250-seitige Werk so "krimihammerhart", dass der Ullstein Verlag sofort zupackte. Bestseller!

Februar 2018 wurde das Buch verfilmt. Welt-Filmpremiere  „Das schweigende Klassenzimmer" bei der 28. Berlinale; anschließend Deutschlandpremiere Essen, Lichtburg. Garstka wurde bejubelt – doch zum lauten Zurückjubeln fehlte ihm schon die Kraft. Ein Leben ist zu Ende gegangen, ein sehr reiches Leben. Ein Leben, das wir uns länger hätten vorstellen können. Ingrid Schattberg


Stimmen zum Tod von Dietrich Garstka

Berthold Urch, Schulleiter AKS Alfred Krupp Schule, Städtisches Gymnasium:

Herr Garstka kam 1967 nach seinem Referendariat als Studienassessor an die Alfred-Krupp-Schule. Er blieb an der AKS bis zum Sommer 1995. Mit seiner pädagogischen Tätigkeit prägte er stark seine Schülerinnen/Schüler . Als Lehrer wie überhaupt als Mensch war er eine sehr kommunikative, an Menschen und ihren Lebensumständen äußerst interessierte, humorvolle und sehr wertschätzende Persönlichkeit.
"Sein Wirken an der AKS hat lange über seine eigentliche Dienstzeit nachgewirkt; noch heute erinnern sich viele Kolleginnen/Kollegen an ihn. Sein Unterricht ist bei seinen ehemaligen Schülerinnen/Schülern unvergessen. Bis zuletzt hatte er regelmäßigen und z.T. auch intensiven Kontakt zu seinen ehemaligen Schülern.
In seinem Unterricht stellte Herr Garstka hohe Anforderungen, half aber gleichzeitig allen Schülern, diese Anforderungen zu bewältigen.
Über seinen Unterricht hinaus prägte Herr Garstka das Schulleben vor allem durch seine Theateraufführungen. Hier hat er als Regisseur die Schüler sehr gut auf ihre Rollen vorbereitet, intensiv geprobt und allen Schülern zu ungeahnten darstellerischen Leistungen verholfen. Seine Inszenierungen (u.a. Ein besserer Herr 1992, Dreigroschenoper 1993, Der fröhliche Weinberg 1994) waren Höhepunkte der Theaterarbeit an der AKS - mit Strahlkraft weit über die Schule hinaus!
Die von ihm geleiteten Theatergruppen nahmen regelmäßig an den Schultheatertagen teil.
Ich persönlich erinnere mich noch sehr gerne an die intensive und beglückende Zusammenarbeit zur Aufführung der Dreigroschenoper - bei der ich den musikalischen Teil betreut habe. Herr Garstka prägte das Schul- und Kulturleben an der AKS stark! Unter seinen Schülern gibt es bis heute treue und echte „Fans“.
Nach seiner Pensionierung war Herr Garstka bis zuletzt als Dozent im Studium Culturale an der VHS Essen tätig. Er gab sein großes Wissen und seine reiche Erfahrung in der Erwachsenenbildung weiter."

Alexander Schomberg, Ex-AKS-Abiturient: 

Dietrich Garstka inszenierte an der Alfred-Krupp-Schule von 1989 bis 1995 insgesamt sieben Theaterstücke. Ich war Teil der Schauspielgruppe und erlebte ihn fordernd und annehmend als Lehrer, dann später als Freund. Das Gespräch ungefiltert und bereichernd. Ein großer Kenner Deutschlands.

2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
3 Kommentare
40.336
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 27.04.2018 | 20:01  
40.336
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 27.04.2018 | 20:55  
59.698
ANA´ stasia Tell aus Essen-Ruhr | 27.04.2018 | 21:26  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.