Bärendelle - Stadt-Amt im Winterschlaf...

Anzeige
Einen sehr langen Atem braucht die denkmalgeschützte Bärendelle... warum? Foto: Schattberg
Was ist los mit dem „Schlösschen“ Bärendelle!
Seit 2013 wird an der denkmalgeschützten Ex-Schule gerüttelt. Durch massig rührige Bürger. Dann Dornröschenschlaf. Doch ein „Prinz“ weckte das tote „Röschen“, Mit ganz langem Atem. Den hat nur einer: Und zwar Reinhard Fleurkens, stellv. Vorstandsvorsitzender der Stiftung „Mein Wohnen“. Aber reicht der Atem zum Wecken auf? Eigentlich müsste schon fetzig das Richtfest gefeiert werden…

Der West Anzeiger hakte nach. Klar, beim Prinzen Fleurkens. Er ist traurig. Aber voll Hoffnung…
„Leider zieht sich der Baugenehmigungsprozess vor dem Hintergrund verschiedener Rückfragen seitens involvierter Behörden und bei zuliefernden zusätzlichen Unterlagen länger hin als erwartet. Wir sind aber nunmehr zuversichtlich, dass die Baugenehmigung für die Bärendelle noch vor Ostern erteilt wird, so dass es dann im Frühsommer endlich mit den weiteren Bauarbeiten los gehen kann.“
Zur Erinnerung: Geplant sind 51 Wohnungen und Raum plus Flächen für soziale und kulturelle Zwecke…
Aber vielleicht liegt der Denkmalschutz im Dornröschenschlaf? Hallo! Aufwachen!!!
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
2 Kommentare
40.941
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 09.03.2017 | 16:31  
40
Ute Jonetat aus Essen-West | 11.03.2017 | 14:51  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.