Jubel auf Bewegungs-Traum-Schulhof

Anzeige
Wer ist schneller: Schüler oder die Rotarier Prof. Dr. Franca Ruhwedel, Christoph Husmann, Stefan Pfeiffer. Foto: Schattberg
 
Endlich! Sehnsüchtiger Moment! Das Band wird von Prof. Dr. Franca Ruhwedel durchgeschnitten. Re. Rektorin Barbara Linden, li. Stefan Pfeiffer, Christoph Husmann, Rotary Club. Foto: Schattberg

Rotary Club Essen-Ruhr zeigt wieder ein großes Herz für Kinder!

Samstag, schulfrei. Nö! 10.40 h. Gewimmel auf dem Hüttmann-Schulhof, Essen-Altendorf. Schüler, Eltern laufen hektisch hin und her. Lehrer Detlef Winnacker lässt mal die Musikbox dröhnen, dämpfen. Schulleiterin Barbara Linden gibt da und dort Anweisungen. Die Hölle ist los. Denn der Himmel auf Erden öffnet sich um 11 h für weit über 300 Schüler. Tja, der Rotary Club Essen-Ruhr macht wieder tolle Schul-Geschichte. Immens setzen sich Rotarier u. a. für Schulen ein, deren Schülerschaft einen hohen Anteil von Kindern mit Migrationshintergrund aufweist.


Beweis: Nach der Diergardtschule, Gervinusschule, Victoriaschule, der Schule an der Heinickestraße und der Bodelschwinghschule ist die Hüttmann-Grundschule just die sechste in Essen, wo der Rotarier-Club ein „bewegungsfreudiges“ Projekt zur Förderung der Mobilitätserziehung verwirklicht. Nicht mit Worten – sondern u. a. mit 13000 Euro!

Das Zauberwort heißt Bewegung! Nur dann können Kinder besser lernen. Sportwissenschaftlich unbestritten. Bewegungserlebnisse sind Nahrung für unser Gehirn. Fehlen derartige Sinnes-Wahrnehmungen, die „sensomotorische Integration“ vertreten, werden bei Kindern sowohl Wahrnehmungsschwächen als auch Beeinträchtigungen in der Bewegungsentwicklung hervorgerufen.

An der Hüttmannschule ist soziales Miteinander in Pausen besonders wichtig - Kinder mit Migrationsanteil 80 % aus 29 Nationen. Doch vor der Einweihung zog massig Grübel-Zeit über Zaster ins Land...Lehrer Detlev Meyer rückblickend: „Man muss viel Herzblut für dieses Umfeld haben. Ganz viele Eltern braucht man an dieser Schule.“

Vor circa drei Jahren ging er über die triste Hoffläche. „Beim Anblick tat mir mein Herz weh. Wenige Pausen-Angebote für weit über 300 Kinder. Da muss was geschehen. Ich sprach mit der Rektorin von meinem Vorhaben „Traum“-Schulhof!"

Sofort riss er bei Barbara Linden „Herzkammern“ auf. Sie war Feuer und Flamme. „Aber die Kassen der Stadt Essen sind leer. Folglich sind wir auf uns selbst angewiesen. Ein Arbeitskreis wurde gegründet, mit dem Schulverwaltungsamt Kontakt aufgenommen. Im Boot Jens Bosa, Schulamt. Unterschiedliche Ideen wurden gesammelt, Stück für Stück, umgesetzt. Sponsoren gesucht."

Fakt: Eltern sammelten Euro für einen Balance-Parcour.
Der Rotarier-Club machte machbar einen Verkehrsübungsplatz mit Fahrbahnmarkierungen, Verkehrsschildern. Roller, Dreiräder, Fahrräder, Rikschas, Hochräder, Pedalos und andere Fahrzeuge sorgen für Bewegung.
Gegen Witterungseinflüsse wurde in Kooperation mit der Stadt Essen sowie dem Amt Grün und Gruga ein Container für Geräte aufgestellt.

Freude strahlt aus allen Gesichtern. Rektorin Linden lobt: „Der Rotary Club hat mit seiner Unterstützung, insbesondere mit seiner finanziellen - dieses Projekt überhaupt möglich gemacht. Vor ungefähr einem Jahr gab es einen Anruf, der in meinem Büro landete. Es war nicht das Schulamt; keine Eltern; kein Verlag - sondern Herr Hussmann, Rotary Club. Er überraschte mich, unsere Schule im Rahmen eines noch genau zu besprechenden Projektes unterstützen zu wollen...“

Doch bevor die Party losging, Strahlen nicht nur bei „Klärchen“ vom Himmel auch bei Prof. Dr. Franca Ruhwedel - Hochschule Rhein-Waal. Das Herz der Rotarier schlägt für ‚Gutes tun.’ „Wir hoffen, das ist uns wichtig, viel zu bewegen. Deshalb fördern wir u. a. den Verkehrsübungsplatz. Hier ist eine großartige Schüler-, Lehrer-, Elternschaft. Mit großem Engagement, Enthusiasmus haben alle das Projekt vorangetrieben.“

Sodann machte Detlev Meyer klar Schiff. Drei Stationen – mit Spitzen-Spaß: Verkehrsübungsplatz; Schwungtuch; Hühnerball. Wie ein wildgewordener Hühnerhaufen stoben die Kinder auseinander. Alles – seit über einem Jahr – wurde unvergesslich filmisch festgehalten von Pedram Zamani, Zamani Media.

Moment! Die Schulhof-Story wächst noch. Lehrer Meyer inständig: „Wir suchen weitere Sponsoren, weil wir noch viele verrückte Ideen haben für unseren Traum-Schulhof."
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentar
41.196
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 07.10.2018 | 22:33  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.