Porsche Cabrio flüchtet in Altendorf mit falschen Kennzeichen

Anzeige

Polizei nimmt zwei Tatverdächtige fest

Im Rahmen der Kontrollen in der nördlichen Innenstadt fiel den Beamten am Samstagabend, 4. August, gegen 22.20 Uhr ein schwarzes Porsche Cabrio mit zwei Insassen auf, das mit überhöhter Geschwindigkeit über die Altendorfer Straße in Richtung Innenstadt fuhr.

Der Porsche, sowie die Insassen sollten angehalten und kontrolliert werden. Plötzlich beschleunigte der Porschefahrer und versuchte vor der Polizei zu flüchten. Die Polizei verfolgte den Porsche durch das Nordviertel und informierte weitere Einsatzkräfte zur Unterstützung. Nach einer kurzen Verfolgungsfahrt, riss der Sichtkontakt zu dem flüchtenden Fahrzeug ab. Zahlreiche Streifenwagen fahndeten nach dem Fahrzeug und den männlichen Insassen.

Zeitgleich ging ein Anruf bei der Einsatzleitstelle ein, dass ein Porsche mit überhöhter Geschwindigkeit auf einen Parkplatz einer Schule an der Tiegelstraße gefahren sei. Als er auf den Parkplatz fuhr, habe der Fahrer direkt das Licht am Fahrzeug ausgeschaltet, so eine aufmerksame Zeugin (46). Anschließend konnte sie zwei Personen beobachten, die das Fahrzeug verließen und weiter fußläufig flüchteten.

Die Polizei umstellte das Gelände, fand den abgestellten Porsche und zwei abgeschraubte Kennzeichen - versteckt an einer dortigen Mauer. Gleichzeitig stellte eine weitere Streifenbesatzung zwei Männer auf dem Reckhammerweg, auf die die Personenbeschreibungen passten. Einer der Männer trug den passenden Porscheschlüssel mit sich, der andere einen Renault Clio-Schlüssel.
Es stellte sich heraus, dass diese Schlüssel zu den aufgefundenen Kennzeichen gehörten und das die Kennzeichen zuvor an dem Porsche angebracht waren.

Die 19-jährigen Tatverdächtigen wurden vorläufig festgenommen. Die aufgefundenen Kennzeichen, sowie der Porsche selbst wurden sichergestellt. Am Sonntag, 5. August, konnten die jungen Männer die Polizeiwache nach ihrer Vernehmung verlassen. Die Polizei ermittelt nun wegen diversen strafrechtlichen und verkehrsrechtlichen Verstößen. Die Ermittlungen dauern an.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.