Endspurt für die Kultur
Antragsfrist für dritten Corona Sonderfonds läuft noch bis zum 15. April

Kulturschaffende können noch bis zum 15. April einen Antrag auf Förderung stellen.
  • Kulturschaffende können noch bis zum 15. April einen Antrag auf Förderung stellen.
  • Foto: Pixabay
  • hochgeladen von Lokalkompass Essen

Bereits zum dritten Mal wurde der Corona Sonderfonds Kultur aufgelegt, um zum Erhalt der vielfältigen Kunst- und Kulturszene in Essen beizutragen. Welch wichtigen Beitrag dieser Sonderfonds zur Unterstützung der Künstler leistet, auch in Ergänzung zu den Förderungen von Land und Bund,hat sich in den vergangenen beiden Jahren gezeigt.

Schon im ersten Jahr des Corona Sonderfonds Kultur 2020 überstiegen die hohe Zahl der Anträge auf Förderung von 176 und das Antragsvolumen in Höhe von rund 1,34 Millionen Euro deutlich die Erwartungen und zeigten den großen Bedarf. Im Jahr 2021 hat die Resonanz mit insgesamt 193 Anträgen und einem Antragsvolumen von rund 1,29 Millionen Euro den fortbestehenden Bedarf noch einmal bestätigt.

Wie kann ein Antrag auf Förderung gestellt werden?

Die Beantragung erfolgt ausschließlich Online. Wichtig ist, dass für die Antragstellung eine Anmeldung im Serviceportal NRW erforderlich ist. Alle wichtigen Informationen sowie das Antragsformular stehen hier zur Verfügung.

Kulturschaffende, die noch einen Förderantrag stellen möchten, sollten sich nun beeilen: Die Frist zur Antragstellung läuft noch bis zum 15. April. Nach Eingang der Unterlagen werden diese geprüft und eventuell fehlende Unterlagen nachgefordert. Das Kulturamt entscheidet zeitnah über die Bewilligungen. Die Förderbeträge werden anschließend kurzfristig bzw. je nach gewünschtem Zeitraum ausgezahlt.

"Aktuell liegen uns viele Anfragen zum Corona Sonderfonds Kultur vor, daher rechnen wir auch diesmal wieder mit einer großen Anzahl an Anträgen", berichtet Thomas Römer, kommissarischer Leiter des Essener Kulturamts.

Folgende Bereiche sollen mit dem Corona Sonderfonds Kultur 2022 abgedeckt werden:

  • Wirtschaftliche Situation der freien und institutionell geförderten Kulturinstitutionen (Strukturerhalt): Durch den Sonderfonds soll eine Teilkompensation von corona-bedingten Einnahmeausfällen oder Mehraufwendungen ermöglicht werden, wobei das Kulturamt der Stadt Essen die individuelle wirtschaftliche Situation der freien Kulturinstitutionen berücksichtigt.
  • Aktuelle Auftragslage der freien Kulturszene (Projekte "Neue Perspektiven"): Es ergeben sich unterschiedliche Fördermöglichkeiten sowohl für neue Projekte, Formate oder Kooperationen (ggf. in digitaler Form), die im Hinblick auf die aktuelle Pandemie-Situation entwickelt werden oder wurden, als auch für Produktionen und Ankäufe, wie beispielsweise CD- oder Videoproduktionen, Theater- oder Tanzproduktionen, Autorenhonorare oder Ankäufe im Bereich Bildende Kunst.
  • Künstlerisches Schaffen unter veränderten Rahmenbedingungen (Stipendien "Weiter.Denken.Planen"): Stipendien für alle Kunstsparten, beispielsweise für Recherchephasen, Konzeptions-, Präsentations- und Formatentwicklungen oder Reflexionsprozesse stehen in Höhe von je 4.000 Euro für einen Zeitraum von je drei Monaten zur Verfügung. Der Zeitpunkt der Wahrnehmung des Stipendiums ist innerhalb des Jahres 2022 frei wählbar.
Autor:

Lokalkompass Essen aus Essen-West

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

12 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.