FAHRRADFAHREN
Zweite Atempause-Radtour führt zur Auferstehungskirche

Die Auferstehungskirche ist das Ziel der zweiten Atempause-Radtour am 22. Mai.
  • Die Auferstehungskirche ist das Ziel der zweiten Atempause-Radtour am 22. Mai.
  • Foto: Kirchenkreis Essen/Stefan Koppelmann
  • hochgeladen von Stefan Koppelmann

Die Auferstehungskirche an der Manteuffelstraße 26 ist das Ziel der zweiten Atempause-Radtour, die der städtische Beauftragte für den Radverkehr und der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) gemeinsam mit dem Katholischen Stadtdekanat und der Evangelischen Kirche in Essen am Sonntag, 22. Mai, veranstalten. Als Zwischenhalt wird das Museum Folkwang angesteuert. Treffpunkt für den Start ist der Willy-Brandt-Platz um 15 Uhr; die Teilnahme ist kostenlos und ohne vorherige Anmeldung möglich.

In diesem Jahr führen die sechs Atempause-Radtouren zu Kirchen und Kapellen, die sich durch eine besonders künstlerische oder architektonisch bedeutsame Gestaltung auszeichnen und alle unter Denkmalschutz stehen. Anlass für ihre Auswahl ist das 100jährige Bestehen des Museums Folkwang, das die Stadt Essen in diesem Jahr feiert. Entsprechend werden bei jeder der rund zweistündigen Touren Zwischenstationen angesteuert, die in irgendeiner Form mit dem Begriff Folkwang in Verbindung stehen; an diesem Sonntag ist es das Museum selbst. Während eines kurzen Stopps erhalten die Teilnehmenden einen Einblick in die Entstehung und Geschichte dieser einzigartigen Kunstsammlung, die immer wieder eine Grundlage für weithin beachtete Ausstellungen bildet.

Aber auch die Auferstehungskirche, die nach einer Fahrt auf der Grugatrasse und über eine ruhige Strecke durch das Südviertel hindurch erreicht wird, lohnt eine Teilnahme: Die 1929 nach einem Entwurf Otto Bartnings errichtete protestantische Gottesdienststätte gilt als Leitbau der modernen Kirchenarchitektur in Europa; ein Modell ist daher im Deutschen Historischen Museum in Berlin zu sehen. Ihre farbigen Fensterbänder, die nach Entwürfen des berühmten niederländischen Glaskünstlers Johan Thorn Prikker gestaltet und in den vergangenen Jahren aufwändig rekonstruiert wurden, zählen zu den herausragenden kirchlichen Kunstwerken unserer Stadt.

Die Strecke ist rund zwanzig Kilometer lang und wird als „gemütlich und hügelig“ beschrieben; das Tempo geben wie immer die langsamsten Radler Tempo vor. In der Auferstehungskirche hält Pfarrer i.R. Steffen Hunder die Abschlussandacht; die Rückfahrt im Anschluss erfolgt individuell. Rückfragen beantwortet Tourleiter Rolf Fliß unter Telefon 0201 421802.

Noch ausstehende Termine und Ziele

-- Die dritte Atempause-Radtour am 26. Juni steuert zunächst das Schloss Borbeck, einen wichtigen Standort der Folkwang-Musikschule, an, und führt anschließend über den Pausmühlenbach zur Kreuzeskirche, die sich durch ihr bundesweit einmaliges Nutzungskonzept auszeichnet. Unter den Kirchenfenstern, die nach Entwürfen des New Yorker Pop-Art-Künstlers James Rizzi gestaltet wurden, hält Pastor André Uellenberg die Abschlussandacht. Tourleiter ist Christian Wagener, der städtische Beauftragte für den Radverkehr.

-- Die Strecke der vierten Tour am 24. Juli verläuft über die Weststadthalle, in der sich die Abteilung für Musik, Tanz und Sprechen der Folkwang Universität der Künste befindet, über Kray-Nord, Höntrop und Horst bis nach Überruhr. In der Kirche St. Suitbert, die als modernster Kirchenbau in Essen gilt, hält Pfarrer Gereon Alter die Abschlussandacht. Tourleiter ist Frank Rosinger (ADFC).

-- Die fünfte Tour am 28. August mit Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck hat die Basilika St. Ludgerus in Werden zum Ziel. Der heutige Kirchenbau stammt aus dem 13. Jahrhundert und gilt als einer der bedeutendsten spätromanischen Kirchenbauten im Rheinland. Der Vorläuferbau geht auf die Ursprungskirche des Heiligen Liudger zurück, die ab dem Jahr 800 errichtet wurde. Vor der Abschlussandacht besuchen die Teilnehmenden das Hauptgebäude der Folkwang Universität der Künste. Tourleiter ist Bürgermeister Rolf Fliß.

-– Die sechste und letzte Tour am 25. September führt über Rüttenscheid zur Kirche St. Antonius in Frohnhausen. Zwischenstation ist die Villa Rü, ein weiterer Standort der Folkwang-Musikschule. Die Abschlussandacht hält Pfarrerin Hanna Mausehund; Tourleiter ist Hilmar von dem Bussche (ADFC).

Viele weitere Termin für Fahrrad-Fans stehen im Fahrradkalender der Stadt Essen.

Autor:

Stefan Koppelmann aus Essen-Nord

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.