Abriss ehemaliges Essener Zeitungsviertel
Zeitungshäuser in Schutt und Asche

8Bilder

Die Bagger sind schnell und leisten ganze Arbeit. Sie legen neue Perspektiven frei, die man so noch nicht gesehen hat. Aufzugschächte sind sichtbar. Von der Bert-Brechtstr-Straße aus kann man jetzt im Hintergrund direkt das RWE Hochhaus am Hauptbahnhof erkennen, ebenso das Erich-Brost-Berufskolleg an der Sachsenstraße. Umgekehrt sieht man jetzt von der Sachsenstraße aus das Hochhaus an der Bert-Brecht-Straße, wo die Stadtspiegel ihre Redaktionen und Büros hatten.  Die historische WELT-Fassade ist schon lange weg. Das Gebäude der früheren Stereotypie, wo früher Druckplatten aus Blei gegossen wurde, seit Jahren als Büro und Lager genutzt, ist bereits seit 14 Tagen Geschichte. Das Studiohaus wurde in dieser Woche abgerissen. Die Fassade des Bürohauses an der Friedrichstr. - direkt zwischen dem Hauptgebäude der früheren  Zeitungsgruppe WAZ und dem Hochhaus der Stadtspiegel (früher altes Arbeitsamt) sieht nur von außen unbeschädigt aus. Hinter der Fassade sind Wände und Zimmerdecken teilweise schon abgerissen. Ich werde weiter über den Abriss berichten.

Autor:

Klaus Schleser aus Essen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.