Tierschutzpartei Essen: Klimanotstand ist ein Faktum - Reaktion auf FDP-Absage an Klimanotstandsbeschluss
Appell an Rat zur Unterstützung des Klimanotstand-Beschlusses für Essen

Elisabeth Maria van Heesch, Ratsfrau Ratsgruppe Tierschutz/BAL im Rat der Stadt Essen (am Rednerpult)
3Bilder
  • Elisabeth Maria van Heesch, Ratsfrau Ratsgruppe Tierschutz/BAL im Rat der Stadt Essen (am Rednerpult)
  • hochgeladen von Elisabeth Maria van Heesch

Die Tierschutzpartei Essen zeigt sich wenig erstaunt, dass die Essener FDP die Ignoranz der im Stadtrat regierenden GroKo aus CDU und SPD bezüglich der dramatischen Klimasituation weltweit teilt.
"CDU, SPD und auch FDP stehen auch in Essen generell nicht für die Verteidigung von Klima und Umwelt, daher überrascht die jetzige Solidarisierung der FDP mit den regierenden Klimawandel-Ignoranten nicht," so Elisabeth Maria van Heesch, Sprecherin der Ratsgruppe Tierschutz/BAL im Rat der Stadt Essen.

Klimaschutz und persönliche Klimabilanz - Klimaschutz und städtische Klimabilanz
Offenkundig haben diese Parteien nach wie vor nicht die Dramatik des Klimawandels, die Verantwortung jeder, jedes einzelnen mit ihrem, seinem persönlichen Tun, die Bedeutung von städtischen Entscheidungen mit Blick auf die Klimarelevanz verstanden, so die Tierschutzpartei.

Hanebüchen: Klimaschutz laut FDP "Populismus"
"Wenn die FDP Essen über ihren Parteivorsitzenden und NRW-Landtagsabgeordneten vortragen lässt, eine Entscheidung des Rates der Stadt Essen zur Ausrufung des städtischen Klimanotstandes sei 'eine Politik mit der Angst von Menschen' und dies sei 'populistisch', so ist diese Argumentationskette einfach nur hanebüchen," so Elisabeth Maria van Heesch, Generalsekretärin der Tierschutzpartei Landesverband NRW. Es gehe nicht per se und vordergründig um Ängste, sondern um Fakten. Dass diese Fakten zum Klimawandel von Menschen, die die aktuelle Situation ernst nehmen, auch durchaus mit Ängsten begleitet werden, liegt nicht zuletzt am Nichtstun der regierenden Parteien.

Tierschutzpartei Essen unterstützt Ratsantrag Ausrufung Klimanotstand Essen
"Die Ratsgruppe Tierschutz/BAL im Rat der Stadt Essen wird den Antrag auf Ausrufung des Klimanotstandes in der Stadt Essen in der Ratssitzung am 10.7.19 unterstützen. Wir stehen hier gemeinsam in der ökologischen Verantwortung für unsere Stadt," betont Marco Trauten, Ratsherr in Essen, Tierschutz/BAL.
Die Tierschutzpartei Essen fordert CDU, SPD und FDP auf, ihre Bedenken und Absage an dieses wichtige Signal einer der größten deutschen Städte aufzugeben, die politische Kampagne zu einem formellen Ratsbeschluss zur Feststellung des Klimanostandes auch in Essen endlich zu unterstützen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen