Corona-Tests nun kostenpflichtig
Änderungen bei den "Bürgertests"

Für viele Personen sind die Coronatests in Testzentren und bei anderen Anbietern jetzt kostenpflichtig.
  • Für viele Personen sind die Coronatests in Testzentren und bei anderen Anbietern jetzt kostenpflichtig.
  • Foto: Elke Brochhagen/ Stadt Essen
  • hochgeladen von Lokalkompass Essen

Die bisher nach der Corona-Test- und Quarantäneverordnung kostenlosen "Bürgertestungen" wurden für viele Personen seit heute, 11. Oktober, kostenpflichtig.

Ausnahmen gibt es insbesondere für Menschen, die aufgrund einer medizinischen Kontraindikation nicht gegen das Coronavirus geimpft werden können, für Kinder und Jugendliche sowie für Schwangere. Diese Personen können sich weiterhin mindestens einmal pro Woche kostenlos testen lassen.

Für alle anderen Personen werden die Corona-Tests in Testzentren und bei anderen Anbietern kostenpflichtig. Mehr Informationen zu den Tests, für wen sie weiterhin kostenfrei sind und zu den Teststellen in Essen sind unter essen.de/coronavirus_testen zu finden.

3G-Regelung

Um die sogenannte 3G-Regelung zu erfüllen, die nach der Coronaschutzverordnung für den Besuch einer Einrichtung oder der Teilnahme eines Angebots vorgeschrieben ist, müssen Nicht-Geimpfte und Nicht-Genesene weiterhin einen Testnachweis erbringen. Das ist beispielsweise für Veranstaltungen in Innenräumen, bei Sport- und Wellnessangeboten, bei körpernahen Dienstleistungen oder in der Innengastronomie notwendig. Der negative Testnachweis darf dafür höchstens 48 Stunden alt sein.

Für den Besuch von Clubs, Diskotheken oder einer privaten Feier mit Tanz ist sogar ein Nachweis über einen negativen PCR-Test notwendig. Dieser kann durch einen maximal sechs Stunden alten Antigen-Schnelltest ersetzt werden. Bei impfunfähigen Personen, also denen, die auch weiterhin einen kostenlosen Test erhalten, darf mit der neuen Regelung ab 11. Oktober der Antigen-Schnelltest bis zu 24 Stunden alt sein.

Mehr zu den aktuellen Regelungen nach der Coronaschutzverordnung sind unter essen.de/coronavirus_regeln zu finden.

Niederschwellige Impfaktionen in Essen

Um die Kosten für notwendige Testnachweise zu sparen, können sich impffähige Personen schnell und unkompliziert impfen lassen. In Essen werden weiterhin niederschwellige Impfaktionen in den Stadtteilen durchgeführt.

Autor:

Lokalkompass Essen aus Essen-West

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen