RWE nutzt Patzer von Münster
Nach 3:0 gegen Rödinghausen Tabellenführer

Rot-Weiss jubelt: Torjäger Simon Engelmann (l.) hat das 2:0 in Rödinghausen erzielt.
  • Rot-Weiss jubelt: Torjäger Simon Engelmann (l.) hat das 2:0 in Rödinghausen erzielt.
  • Foto: Markus Endberg
  • hochgeladen von Michael Köster

Rot-Weiss Essen hat den Patzer von Preußen Münster ausgenutzt. Nachdem sich der Tabellenführer am Freitagabend beim SC Wiedenbrück mit einem 0:0 begnügen musste, feierte der Verfolger beim SV Rödinghausen einen 3:0-Erfolg und übernahm bei Punktgleichheit aufgrund des besseren Torverhältnisses die Spitze. Am letzten Spieltag ist somit Hochspannung im Aufstiegsrennen garantiert.

Keine 48 Stunden nach der überraschenden Freistellung von Trainer Christian Neidhart begannen die gegenüber dem Niederrheinpokal-Halbfinale beim Wuppertaler SV (1:3) auf drei Positionen veränderten Essener im Stadion am Lotter Kreuz nervös. Nach wenigen Minuten legte sich die Anspannung, und prompt fiel der Führungstreffer: Nach einem Eckball von Thomas Eisfeld stand Oguzhan Kefkir am zweiten Pfosten goldrichtig (13.).
RWE war nun endgültig drin in diesem wichtigen Spiel und legte nach. Diesmal schlug Oguzhan Kefkir den Eckball rein, und der Ex-Rödinghauser Simon Engelmann erzielte per Kopf das 0:2 (27.). Es war das 23. Saisontor des RWE-Goalgetters.
Von den Gastgebern war offensiv nicht viel zu sehen. Was vor allem am Engagement der Essener Defensivkräfte lag, die den Gegner von ihrem Tor fern hielten und sich notfalls in die Schüsse warfen.

Entscheidung durch Young

Auch nach dem Wechsel hatten die Gäste fast alles im Griff. Rödinghausen reagierten mit einem Dreifach-Wechsel, doch die Chancen hatte der neue Tabellenführer. Felix Bastians vergab eine Hundertprozentige (56.), doch nur Sekunden später tankte sich Isaiah Young  durch und schloss trocken zum 0:3 (57.) ab.
Hernach war für den Torschützen und Thomas Eisfeld Schonung angesagt. Auch Simon Engelmann durfte frühzeitig zum Duschen. Rödinghausen kam allerdings besser ins Spiel und hatte durch Patrick Choroba (67.) die erste nennenswerte Möglichkeit. Noch größer war die von Hamza Salman (83.), doch RWE-Torwart Jakob Golz reagierte glänzend und versetzte die RWE-Anhänger endgültig in Festtagsstimmung.
Zum Saisonfinale empfangen die Essener am nächsten Samstag (14 Uhr) an der Hafenstraße Rot-Weiß Ahlen, während die Münsteraner parallel auf die U21 des 1. FC Köln treffen.

Autor:

Michael Köster aus Essen-Borbeck

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

18 folgen diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.