5. Essener Demokratiekonferenz
Reger Austausch auf der 5. Demokratiekonferenz

2Bilder

"Ich verstehe die Welt nicht mehr!" hieß das Motto der 5. Demokratiekonferenz, zu der das Kommunale Integrationszentrum, das Jugendamt der Stadt Essen in Kooperation mit der Jugendhilfe Essen gGmbH am vergangenen Dienstag (26.11.) eingeladen hatten. Die Tagung in der Zeche Carl beschäftigte sich mit dem stärker werdenden Rechtsdruck in der Gesellschaft.

"Extremismus, Rassismus, Antisemitismus und die wachsende Islam- beziehungsweise Muslimfeindlichkeit sind Herausforderungen auf die auch die Gesellschaft der Stadt Antworten finden muss", erklärte Galina Borchers, Leiterin des Kommunalen Integrationszentrums der Stadt Essen.

Im Rahmen der 5. Demokratiekonferenz wurden unter anderem 38 Demokratie-Coaches zertifiziert, die zukünftig auch an den Essener Schulen ohne Rassismus Workshops durchführen werden, um Schülerinnen und Schüler für demokratiefeindliche Themen zu sensibilisieren. Nico Mokros, vom Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung der Universität Bielefeld, erläuterte im Rahmen der Konferenz zudem die Forschungsergebnisse rund um das Werk "Verlorene Mitte - Feindselige Zustände: Rechtsextreme Einstellungen in Deutschland 2018/19" der Friedrich-Ebert-Stiftung.

Die Demokratiekonferenz findet jährlich im Rahmen des Bundesprogramm "Demokratie leben!" statt und bietet interessierten Bürgerinnen und Bürgern, Fachkräften und Multiplikatorinnen und Multiplikatoren neben Impulsvorträgen und thematischen Workshops Raum für Diskussionen und Debatten rund um das Thema Demokratie.

"Seit 2015 schafft die Stadt Essen als Partner des Bundesprogramms 'Demokratie leben!' in der politischen Jugendbildung nachhaltige Strukturen, um Extremismusprävention pro aktiv zu betreiben", so Ulrich Engelen, Leiter des Jugendamtes der Stadt Essen.

Interessierte am Projekt "Demokratie leben!" können sich bei Jonas Ploeger, Fachstelle "Achtung Mensch! Partnerschaft für Demokratie Essen" der Jugendhilfe Essen gGmbH unter Telefon: 0201-8854316 oder per E-Mail unter j.ploeger@jh-essen.de melden.

Autor:

Sadik Cicin aus Essen

Webseite von Sadik Cicin
Sadik Cicin auf Facebook
Sadik Cicin auf Instagram
Sadik Cicin auf Twitter
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.