Zum Plaisir nach Benrath - Führung durch den Schlosspark auf den Spuren der Frauen

21. Mai 2017
11:00 Uhr
Orangerie Benrath, 40593, Du00fcsseldorf
Auf den Spuren der Schlossherrinnen - Themenführung rund um das Benrather Schloss
3Bilder
  • Auf den Spuren der Schlossherrinnen - Themenführung rund um das Benrather Schloss
  • hochgeladen von Antje Kahnt

Eines der beliebtesten Ziele in Düsseldorf für einen Sonntagsspaziergang ist das Benrather Schloss mit seinen Gartenanlagen. Ursprünglich war es als Witwensitz für die Pfälzer Kurfürstin Elisabeth Auguste gedacht, die es jedoch nie bewohnte. Dagegen stand der Bau bei anderen berühmten Düsseldorferinnen hoch im Kurs. Bei einer Führung am Sonntag, 21. Mai 2017, wandeln wir auf ihren Spuren durch den Benrather Schlosspark. Los geht's um 11 Uhr an den Torhäusern an der Urdenbacher Allee.

Elisabeth Auguste von der Pfalz hat nie aus ihrem Appartement in den "Garten der Kurfürstin" geblickt, wie es Architekt Nicolas de Pigage ursprünglich geplant hatte. In den Genuss der Gartenanlagen kam dagegen knapp ein Jahrhundert später Wilhelmine Luise von Preußen. Von der Hand der "Prinzessin Friedrich" sind noch einige Zeichnungen mit Ansichten ihres geliebten Sommerrefugium erhalten.

Wiege zweier Königinnen

Für den raffinierten, "pfirsichblütenfarbenen" Landsitz musste die vormalige Sommerresidenz der Neuburger Fürsten weichen. Lediglich die "Orangerie", der frühere Nordflügel des eleganten Wasserschlosses aus der Mitte des 17. Jahrhunderts, ist noch erhalten.
Dort erblickten zwei Schwestern des Kurfürsten Jan Wellem das Licht der Welt, die später die Kronen Spaniens und Portugals trugen. Jan Wellem selbst ließ sich oft von seiner Gemahlin Anna Maria Luisa von Medici begleiten, um im Benrather Forst Wildschweinen nachzustellen.

Burg der Witwen

Bereits im 12. Jahrhundert wird auf dem Gelände der heutigen Schlossanlage ein "Festes Haus" der Herren von Benrode vermutet. Diese "Benrather Herrlichkeit" wurde bereits vor mehr als 600 Jahren zur Wohnstatt einer Frau. Anna von Bayern richtete sich dort nach dem Tod ihres Mannes Wilhelm, des ersten bergischen Herzogs, ein.
Herzogin Sophie von Sachsen-Lauenburg ließ mehr als einen Koffer in Benrath, wo sie öfter als im alten Düsseldorf weilte. Die von ihr erweiterte mittelalterliche Burg diente den Herzoginnen von Jülich-Kleve-Berg noch bis zur Zerstörung im Dreißigjährigen Krieg als Witwensitz.

Stadtführung zur Frauengeschichte

Die thematische Stadtführung startet am Sonntag, 21.05.2017, an den Torhäusern vor der "Orangerie", Urdenbacher Allee 6. Mit Geschichten von der angelnden Kurfürstin, einer berühmten Salonnière oder eines "guten Schlossgeistes" führt die zweistündige Tour bis zum Schlossweiher, der zum literarischen Schauplatz einer unglücklichen Liebe wurde. Die öffentliche Führung aus dem Programm der Düsseldorfer Volkshochschule kostet 6 Euro, Anmeldungen sind nicht erforderlich.

Benraths starke Frauen

Fünf der berühmten "Benrather Schlossherrinnen" hat die Stadtführerin Antje Kahnt in ihrem Buch "Düsseldorfs starke Frauen", erschienen im Droste-Verlag, ein geschriebenes Denkmal gesetzt. Neben ihnen hat sie fünfundzwanzig weitere Frauen porträtiert, die seit 600 Jahren bis heute als Künstlerinnen, Politikerinnen oder Medizinerinnen die Düsseldorfer Stadtgeschichte mitgeprägt haben.

Weitere Informationen zu Führung und Buch:
Stadtführerin Antje Kahnt M.A.
Tel: 0211-3830310
www.stadtstreicherin.de
ak@stadtstreicherin.de

Auf den Spuren der Schlossherrinnen - Themenführung rund um das Benrather Schloss
Führung im Schlosspark Benrath - Stippvisite im Garten der Kurfürstin
Stadtführung zum Nachlesen - Porträts von fünf Benratherinnen in: Antje Kahnt, "Düsseldorfs starke Frauen", Droste-Verlag

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen