Kirchenschließungen in Hamborn: Protest zeigt Wirkung

29. November 2011
19:00 Uhr
Hamborn, 47166, Duisburg
Gehen hier bald die Lichter aus? Dagegen setzen sich Hamborns Katholiken seit Wochen mit zahlreichen Aktionen zur Wehr. Foto: privat
  • Gehen hier bald die Lichter aus? Dagegen setzen sich Hamborns Katholiken seit Wochen mit zahlreichen Aktionen zur Wehr. Foto: privat
  • hochgeladen von Claudia Brück

Die massiven Proteste der Hamborner Katholiken gegen die Schließungspläne des Bistums Essen scheinen Wirkung zu zeigen: Für eine am Dienstagabend, 29. November, um 19 Uhr im Pfarrsaal der Kirche St. Norbert anberaumte Debatte zum Thema Kirchenkahlschlag haben sich neben Vertretern der betroffenen Gemeinden und anderer Pfarreien auch vier Vertreter des Bistums angekündigt.

In der Diskussionsrunde soll es neben der Situation im Duisburger Norden vor allem auch um ganz grundsätzliche Fragen gehen: Ist der vom Bistum beabsichtigte Kahlschlag unter den Duisburger Kirchengemeinden vielleicht das Pilotprojekt, um auch anderswo reihenweise Kirchen zu schließen? Gibt es keine Alternativen, um den unbestritten vorhandenen Problemen der katholischen Kirche - Priestermangel und sinkende Steuereinnahmen - zu begegnen? Und müssen es sich die betroffenen Gläubigen vor Ort wirklich gefallen lassen, dass solche einschneidenden Entscheidungen ohne ihre Mitsprache, ohne demokratische Kontrolle aus purer Machtvollkommenheit des Bischofs getroffen werden?
Über all diese Aspekte soll gemeinsam gesprochen werden.

Zu der Debatte werden Angelika Hoffmann, Sprecherin der Initiative „Kein Kirchenkahlschlag im Duisburger Norden“ und Gemeinderatsvorsitzende St. Barbara, Christoph Tölle, Gemeinderatsvorsitzender St. Norbert, Alexandra Brans, Aktivistin der Initiative „Kein Kirchenkahlschlag im Duisburger Norden“ und katholische Religionslehrerin der GGS Schule am Park, Stefanie Vukancic, Aktivistin der Initiative „Kein Kirchenkahlschlag im Duisburger Norden“ und Vertreterin des Elternbeirates im katholischen Kindergarten St. Barbara, Domkapitular Dr. Michael Dörnemann, Bistum Essen,
Dipl.-Ing. Hans-Georg Hükelheim, Dezernat Kirchengemeinden Bistum Essen,
Domkapitular Klaus Pfeffer, Dezernat Pastoral/Personal, sowie Winfried Quint, Dezernat Pastoral Bistum Essen, erwartet.

Als Moderatoren sind Johannes Pflug (SPD), MdB, und Frank Börner (SPD), Ratsherr der Stadt Duisburg, vorgesehen.

Während der Veranstaltung wird ein warmes Abendessen serviert.

Weitere Infos bei Angelika Hoffmann, Tel.: 0174 3697334, E-Mail: kirchenrettung@aol.com.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen