°Einbürgerung ist kulturelle Bereicherung

Kreisdirektor Wilk mit den deutschen Neubürgern.

Fröndenberg. Bei einer kleinen Feier im Kreishaus Unna überreichte Kreisdirektor Dr. Thomas Wilk Menschen aus den unterschiedlichsten Herkunftsländern eine Einbürgerungsurkunde. Insgesamt 19 Personen erhielten bei der Veranstaltung am Mittwoch, 16. März, das für sie wichtige Dokument. Von den Neubürgern mit nun deutschem Pass kommen 6 aus der Türkei, je zwei aus Griechenland sowie aus Bosnien und Herzegowina. Aus Guinea, Italien, Belgien, Polen, Ukraine, Serbien, Kamerun,  Kasachstan und Russland stammt jeweils eine Person. „Für den Kreis und seine Städte und Gemeinden sind Menschen aus anderen Teilen der Welt eine kulturelle Bereicherung und ein Zeichen, dass Integration und Völkerverständigung hier gelebt wird und gelingt. Der Wunsch, eingebürgert zu werden, unterstreicht, dass sich Menschen aus anderen Ländern und Kulturkreisen hier bei uns im Kreis Unna wohlfühlen und heimisch geworden sind“, so Kreisdirektor Wilk. Die 19 neu Eingebürgerten wohnen in Bergkamen, Bönen, Fröndenberg, Holzwickede, Kamen, Schwerte, Selm und Werne.
 

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen