Polizei Gelsenkirchen
Polizei und DRK schützen Senioren gemeinsam vor Trickbetrug

Marco Wolf, Marcel Kopinski und Johannes Heinrich vom DRK sowie Polizeipräsidentin Britta Zur und Frank Dute von der Polizei Gelsenkirchen
2Bilder
  • Marco Wolf, Marcel Kopinski und Johannes Heinrich vom DRK sowie Polizeipräsidentin Britta Zur und Frank Dute von der Polizei Gelsenkirchen
  • Foto: Polizei und DRK Gelsenkirchen
  • hochgeladen von Heinz Kolb (SPD

Falsche Polizeibeamte, Enkeltrick oder falsche Handwerker - Trickbetrüger bedienen einfallsreiche Maschen, um ältere Menschen um ihr Erspartes oder ihre Wertsachen zu bringen. Dabei gehen Sie geschickt vor und nutzen perfide die Hilfsbereitschaft ihrer Opfer aus.

Die Polizei Gelsenkirchen berichtet deshalb regelmäßig über diese Taten und warnt potentiell Betroffene. Diese Informationen erreichen aber viele Senioren nicht, da sie entweder nur noch eingeschränkt mobil sind, keine Angehörigen haben oder ihnen der Zugang zu Medien fehlt. So gelingt es den Tätern leider immer wieder, Beute zu machen. "Wir müssen ältere Menschen, die ins Visier von Trickbetrügern geraten könnten, gezielt ansprechen und ganz besonders sensibilisieren", sagt Polizeipräsidentin Britta Zur.

Übergabe der Informationsbroschüre "Gut beraten im hohen Alter" im Polizeipräsidium Gelsenkirchen.
  • Übergabe der Informationsbroschüre "Gut beraten im hohen Alter" im Polizeipräsidium Gelsenkirchen.
  • Foto: Polizei und DRK Gelsenkirchen
  • hochgeladen von Heinz Kolb (SPD

Aus diesem Grund besiegelte die Behördenleiterin am Montag, 05. Oktober 2020, eine Kooperation mit dem Deutschen Roten Kreuz. Mitarbeiter der Gelsenkirchener Pflegedienste und sozialen Einrichtungen verteilen die Informationsbroschüre "Gut beraten im hohen Alter" ab sofort an ihre Patientinnen und Patienten. Die Broschüre mit Verhaltenstipps und Informationen zu Hilfestellen nahmen für den DRK-Kreisverband Gelsenkirchen der Kreisgeschäftsführer Johannes Heinrich sowie Marcel Kopinski und Marco Wolf im Polizeipräsidium entgegen. Interessierte finden diese auch online zum kostenlosen Download unter dem Link https://www.polizei-beratung.de/medienangebot/detail/229-gut-beraten-im-hohen-alter/. Weitere Informationen zu dem Thema erhalten alle Bürgerinnen und Bürger zudem direkt beim Kriminalkommissariat für Kriminalprävention und Opferschutz unter der Rufnummer 0209/365-8412.

Marco Wolf, Marcel Kopinski und Johannes Heinrich vom DRK sowie Polizeipräsidentin Britta Zur und Frank Dute von der Polizei Gelsenkirchen
Übergabe der Informationsbroschüre "Gut beraten im hohen Alter" im Polizeipräsidium Gelsenkirchen.
Autor:

Heinz Kolb (SPD aus Gelsenkirchen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

24 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen